of 25 /25
Eckhard Hohwieler Leistungszentrum Digitale Vernetzung Berlin 5. BERLINER WIRTSCHAFTSFÖRDERTAG TECHNOLOGIEN UND ANGEBOTE FÜR DIE DIGITALE TRANSFORMATION © Olivier CHOUCHANA/GAMMA RAPHO/laif

5. BERLINER WIRTSCHAFTSFÖRDERTAG ......Transferzentren für die Digitale Vernetzung und Transformation Bewertungskriterium: 1.3 Infrastruktur \ 椀洀 匀椀渀渀攀 瘀漀渀 䰀愀戀漀爀攀渀尩,

  • Author
    others

  • View
    0

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of 5. BERLINER WIRTSCHAFTSFÖRDERTAG ......Transferzentren für die Digitale Vernetzung und...

  • © Fraunhofer

    Eckhard Hohwieler Leistungszentrum Digitale Vernetzung Berlin

    5. BERLINER WIRTSCHAFTSFÖRDERTAG TECHNOLOGIEN UND ANGEBOTE FÜR DIE DIGITALE TRANSFORMATION

    © O

    livie

    r CH

    OU

    CH

    ANA/

    GAM

    MA

    RAP

    HO

    /laif

  • © Fraunhofer

    2

    Unsere Mission

    Rolle von Fraunhofer Instituten in Berlin stärken

    Gemeinsam Digitalisierung gestalten und begleiten

    Durchgängige Lösungen für Kommunikation und Vernetzung in Prozessketten entwickeln

    Technologie, Kompetenz und Wissen anbieten

    Kooperationsangebote für Unternehmen schaffen

    Forschungspartner für angewandter Digitalisierung sein

    Botschafter und Anlaufstelle für Digitalisierung in Berlin und in der Bundeshauptstadt werden

    LEISTUNGSZENTRUM »DIGITALE VERNETZUNG« BERLIN

    VorführenderPräsentationsnotizen Bewertungskriterium: 1.4 Gemeinsames Profil (Bewertung =9)

    Themen, Anwendungsfelder, Institute, Alleinstellungsmerkmale

    deckt die gesamte technologische Kette der Digitalisierung ab: bezieht sich auf Digi-Stack auf der nächsten Foliebietet Unternehmen den schnellen Einstieg in die digitale Transformation: Technologien und Testräume vorhanden, schnelle PrototypenentwicklungTransfer von Technologie, Kompetenz und Wissen. Beispiel: Programm Start-dip für den Einstieg in die digital integrierte Produktion: - Wissen was geht: Informationen und Qualifikation machen Sie startklar für digitale Transformation. –– Status quo- und Bedarfsanalyse: Wir erarbeiten mit Ihnen, wie weit Ihr Unternehmen für Industrie 4.0 vorbereitet ist, was sinnvoll ist und wie digital integrierte Produktionsszenarien aussehen könnten. –– Prototypen zum »Anfassen« entwickeln wir in kurzer Zeit – für Ihren Kompetenzaufbau sowie zur Einbeziehung und Sensibilisierung Ihrer Mitarbeiter. –– Einführungsunterstützung: Wir erarbeiten Umsetzungsstrategien und begleiten die schrittweise Einführung von Prozessen und IT-Systemen. –– Lernfabriken vermitteln Mitarbeitern notwendige Kompetenzen für intelligent vernetzte Produktion. vernetzt Startups, Industrie und Technologiepartner im Berliner Tech-Ökosystem. Beispiel: Kooperation mit de:hub, Factory Berlin, Start-a-Factoryschafft einen realen Testraum für digitale Metropolen in Deutschland: Teststrecke für automatisiertes Fahrenbietet ein Digitalisierungsschaufenster in der Bundeshauptstadt: Demozentren der Transferzentren, Anlaufstelle für Bundesministerien (z. B. BMWi, BMBF), ausländische Vertretungen; über 80 nationale und internationale Delegationen

  • © Fraunhofer

    3

    LEISTUNGSZENTRUM »DIGITALE VERNETZUNG« BERLIN

  • © Fraunhofer

    4

    TRANSFERZENTREN GESTALTEN DIGITALE TRANSFORMATION

    Industrie

    Start-ups

    KMU

    Internet of Things

    IoT-Showroom, -Entwicklungslabor und -

    Test Center

    5G Testbed

    Entwicklungs- und Testumgebung für 5G-Technologien

    Industrie 4.0 Lab

    Digital integrierte Produktion

    Hardware for CPS

    Systembaukasten für Cyber Physical

    Systems

    Wirtschaft

    Transferzentren für die Digitale Vernetzung und Transformation

    VorführenderPräsentationsnotizenBewertungskriterium: 1.3 Infrastruktur (im Sinne von Laboren), Note = 9

    Beiräte ergänzen Perspektive der Wissenschaft und WirtschaftDirektorium definiert und unterstützt die strategische AusrichtungLeistungszentrum als One-Stop-ShopTransferzentren: risikoarme Erprobung von Digitalisierungs-lösungen

    IoT. Das IoT-Demonstrationszentrum lädt Nutzer, Hersteller und Interessenten dazu ein, IoT-Systeme und -Anwendungen aus unterschiedlichen Anwendungsbereichen hautnah zu erleben und bietet mit seinen Trainingsmodulen und Beratungsangeboten einen schnellen und umfassenden Einstieg in die Welt des IoT an. Beispiel: Telereha-Anwendung, …Im IoT-Testzentrum werden Interoperabilitäts-, Konformitäts-, Last- und Sicherheitstests von IoT-Lösungen effizient durchgeführt.Im IoT-Entwicklungslabor werden IoT-Lösungen kundenspezifisch designt, entwickelt und integriert.5G Testbed. Das Transferzentrum 5G Testbed bindet laufende Forschungs- und Entwicklungsarbeiten zur Weiterentwicklung der 5. Mobilfunkgeneration in frühzeitige Testversuche mit Partnern der Mobilfunkindustrie ein. Es wird damit zu einem wichtigen Anlaufpunkt für nationale und internationale Forschungsprojekte, Vorstudien zur Produktentwicklung sowie Testcenter für Produkttests für die 5. Mobilfunkgeneration. Das Transferzentrum bietet regionalen und überregionalen Industrieunternehmen Schulungen und nutzer- und anwendungsorientierte Workshops zu technischen Details von 5G an. Es schließt als Bindeglied die Lücke zwischen Forschung und Industrieunternehmen.Industrie 4.0 Lab. Das Fraunhofer IPK ist mit seinem Industrie 4.0 Lab eine der offiziell zertifizierten I4.0-Testumgebungen des Bundes.Hardware for CPS. Zur einfachen und schnellen Erprobung von Hardware-Prototypen stellt das Zentrum den modularen Sensorbau-kasten zur Verfügung. Angepasst an den konkreten Anwendungsfall werden aus voll funktionstüchtigen Modulen autonome Sensoren kostengünstig und in kürzester Zeit aufgebaut. Eine intuitiv bedienbare Nutzerschnittstelle erlaubt es, notwendige Konfigurationen an den Modulen vorzunehmen und die Systeme in Betrieb zu nehmen.

  • © Fraunhofer

    5

    KOOPERATIONEN SICHERN UNSERE PERSPEKTIVE

    GROSSUNTERNEHMEN STARTUPS

    KMU

    VorführenderPräsentationsnotizenBewertungskriterium: 2.2 Lokale Politik (Bewertung = 10), 2.3 Regionale Relevanz (Bewertungskriterium 8: da noch kein gemeinsames Programm für die Ausbildung / Förderung des Nachwuchses in der Region)

    Alle Direktoren in den Hochschulen verankert.

  • © Fraunhofer

    6

    PROJEKTE FÜR DURCHGÄNGIGE WERTSCHÖPFUNGSKETTE

    Gesundheit & Medizin Mobilität & Zukunftsstadt Industrie & Produktion Infrastrukturen & Energie

    Industrie 4.0 Koffer

    Integrierter Koffer Metriken zur

    Auswertung von Sensordaten

    Modellbasierter CP-Connector

    Schnittstelle zu Sensoren

    FOKUS, IPK, IZM

    Plattform für kostengünstige hochbitratige, op-tische Packages

    Low-Cost-Pack-aging-Prozess

    Abhördetektion auf Glasfaser

    IZM, HHI

    Interaktive häusl. Tele-Rehabilitation

    Sensorfusion und Analyse v. Vital-, Bewegungs-, Kognitionsdaten

    Durchgängige Informationskette

    FOKUS, IPK

    Straßenlaternen mit intelligenten IoT-Gateways

    Schnelle sichere M2M Datenüber-tragung

    Echtzeit-Nutzung von Informationen

    FOKUS, HHI, IZM

    Smart Streets SmartRehab Photonics

    enhanced data centers Kooperations-projekte

  • © Fraunhofer

    7

    SYSTEMLÖSUNG DURCH VERNETZUNG VON TECHNOLOGIEN

    Werkstücklage erfassen

    Gestensteuerung

    Roboter-programmierung

    Monitoring

    Sensorbaukasten

    Werkstücklage erfassen

    Gestensteuerung

    Roboter-programmierung und -bearbeitung

    Digitaler Zwilling Anbindung an reale

    Situation

    Monitoring Prozess und Anlage

    Sensorbaukasten

    Smarte Produktionsumgebung

    VorführenderPräsentationsnotizenKernaussage: Kombination der entwickelten Basisinnovationen der Kooperationsprojekte zu einer Systemlösung für ein konkretes Anwendungsszenario in der Produktion.

    Demonstrator auf der Hannover Messe:�Das Fraunhofer Leistungszentrum »Digitale Vernetzung« präsentierte auf dem Fraunhofer-�Hauptstand auf der Hannover Messe mit dem Exponat »Smarte Produktionsumgebung« eine Anwendungslösung des digital vernetzten Arbeitens in der Produktion. Am Beispiel einer Roboteranlage zur Bearbeitung von Werkstücken wird gezeigt, wie neue Digitalisierungslösungen mit integrierter Bereitstellung von Anlagen- und Prozessassistenz ein schnelles Einrichten der Bearbeitungsaufgabe unterstützen. Durch digitale Assistenz und angepasste Mensch-Technik-Kooperation wird Produktionsarbeit neu gestaltet und der Einsatz von Robotern für Fertigungsaufgaben erleichtert.

    Anwendungsszenario: Bearbeitung eines frei positionierbaren Werkstücks wird ohne Programmierung durch Interaktion und Gesten definiert und ausgelöst.Wir zeigen anhand eines konkreten Szenarios, wie digitale Transformation gelingen kann. Mittelpunkt der smarten Produktionsumgebung ist ein Robotersystem, an dem die Zukunftstechnologien– gestenbasierte Roboterprogrammierung,– digitale Assistenzsysteme für Anlage und Prozess,– Simulation und Synchronisation mit dem digitalen Zwilling,– Informationsvisualisierung in der Anlagenumgebung durch Augmented Reality�– Überwachung durch Sensorik und Edge-basiertes Zustandsmonitoringzur durchgängigen Unterstützung der Produktionsarbeit demonstriert werden.

    So kann am realen Beispiel erprobt werden, welche Potenziale sich aus dem Einsatz und der Kombination von Technologien der Digitalisierung und Vernetzung ergeben. Unternehmen können geeignete Teilprozesse vor Ort erleben und testen.

    Zusatz: Modulare und skalierbare LösungenIn unserem Szenario für mobiles kontextbasiertes Arbeiten von Werker und Instandhalter werden multimediale Interaktion und Kooperation mit dem Anlagensystem demonstriert. Die Kopplung der Anlage und Prozesse mit ihren virtuellen digitalen Abbildern und Modellen erfolgt in Echtzeit.Mit geeigneten AR-Visualisierungstechniken wird Assistenz in die Arbeitsumgebung integriert. Durch Echtzeitanbindung vielfältiger Sensorinformationen werden das reale Anlagenverhalten und die begleitenden Prozesse digital erfasst, zeitnah ausgewertet und mit den virtuellen Modellen korreliert.

  • © Fraunhofer

    8

    DIGITALISIERUNGSBAUKASTEN

    Ziel Schnelle Einstiegslösungen Digitalisierung von Pilotanlagen Aufzeigen von Nutzen

    Technologien Sensorik und Aktorik Mehrwertdienste und Analytics Shopfloor Management System IoT Edge Cloud

    Lösung 3 Tages-Workshop-Konzept

    VorführenderPräsentationsnotizenIndustrie 4.0 aus dem Koffer kann flexibel verwendet werden und ermöglicht kurzfristig eine greifbare prototypische Implementierung vernetzter Systeme im Sinne von Industrie 4.0

  • © Fraunhofer

    9

    PRODUKTIONSUMGEBUNG VON MORGEN

    Ziel Innovationen in Fertigungs-

    und Instandhaltungsprozessen

    Technologien Ergonomie-System Assistenzsysteme mit Gestenerkennung Echtzeit 3D-Erfassung Augmented Reality

    Lösung Vernetzung von Prozessen und Werker in der

    Produktionsumgebung

  • © Fraunhofer

    10

    EDGE COMPUTING

    Ziel Standardisierung von Schnittstellen

    Technologien

    Konnektivität: TSN, 5G, VLC Kommunikation: OPC UA, PubSub Daten: Digitale Zwillinge / Analytics Programmierbarkeit: Orchestrierung Anwendungen: ML / KI, AR / VR, vPLCs

    Lösung

    Cloud-Computing-Paradigma und Echtzeit-Analytics

  • © Fraunhofer

    11

    Ziel Konfigurieren von Anwendungen mit

    modularem Sensorsystem Technologien

    SMD Embedding Standardsensoren, Controller und

    Funkschnittstellen Lösung

    Modulare Entwicklungsumgebung Hard- und Softwarekomponenten

    SENSORBAUKASTEN

    VorführenderPräsentationsnotizenSignalauswertung und PLL integriert in ModulRF-Frontend und flexible AntennenRadarmodule im 24 GHz und 60 GHzBewegungs- und Objekterkennung

  • © Fraunhofer

    12

    Ziel Entwicklung von LIDAR-

    Demonstratoren für industrielle Anwendungen

    Technologien Mehrmodige Wellenleiter Faserbündel

    Lösung Scanning-LIDAR-System Flash-LIDAR-System

    LIDAR - LIGHT DETECTION AND RANGING

  • © Fraunhofer

    ANGEBOTE IM LEISTUNGSZENTRUM DIGITALE VERNETZUNG

    STRATEGISCHES PARTNERNETZWERK Identifizieren von Schlüsseltechnologien und Zukunftstrends und Entwicklung konkreter Umsetzungsmaßnahmen im Unternehmen

    VERNETZUNG UND INTERAKTION Aufbau eines Showrooms für Pilotanwendungen und Möglichkeit zum Erfahren & Austausch

    DURCHFÜHRUNG INNOVATIONSPROJEKTE Entwicklung von Technologien, Methoden und Werkzeugen für die digital integrierte Produktion

    ERPROBUNG UND ENTWICKLUNG Aufbau und Bereitstellung von Infrastrukturen für die Erprobung vorhandener Lösungen und die Optimierung bestehender Systeme

  • © Fraunhofer

    14

    ANGEBOTE IM LEISTUNGSZENTRUM DIGITALE VERNETZUNG

  • © Fraunhofer

    ANGEBOTE IM LEISTUNGSZENTRUM DIGITALE VERNETZUNG

    SCHULUNGEN: QUALIFIZIERUNG UND TRAININGS

    Formate

    Seminare, Inhouse-Trainings, Tagungen und Konferenzen, Technologietage, Industrieworkshops, Industriearbeitskreise

    Themen

    Digitale Infrastruktur, IoT, 5G, …

    Industrie 4.0

    Digitaler Zwilling

    Intelligente Sensorsysteme

    Inhouse-Trainings

    Praktika Girls‘ Day

    Workshops, Tutorials

  • © Fraunhofer

    ANGEBOTE IM LEISTUNGSZENTRUM DIGITALE VERNETZUNG

    TRANSFERZENTREN: DEMONSTRATIONS-, ENTWICKLUNGS- UND TESTUMGEBUNG

    Möglichkeiten Technologien für die

    industrielle Praxis zu erproben Forschungsergebnisse in Produkte und

    industrielle Anwendungen überführen Nutzung der technologischen Infrastrukturen

    in den Schwerpunkten der Transferzentren Anlaufstelle für Unternehmen,

    insbesondere KmUs und Start ups Lab-Touren, Delegationen und

    themenbezogene Veranstaltungen

    IoT-Showroom, IoT Entwicklungslabor, IoT Test Center

    Internet of Things 5G Testbed

    Industrie 4.0 Lab Hardware for CPS

    Entwicklungs- und Testumgebung für 5G-Technologien

    Digital integrierte Produktion

    Systembaukasten für Cyber Physical Systems

  • © Fraunhofer

    ANGEBOT: I40-TESTLAB

    Innovation gemeinsam beschleunigen!

    Fraunhofer IPK ist akkreditierte Industrie 4.0-Testumgebung

  • © Fraunhofer

    ANGEBOT: START-A-FACTORY

    ARBEITSUMGEBUNG UND SUPPORT FÜR START-UPS

    Infrastruktur des Fraunhofer IZM als Entwicklungs- & Arbeitsbereich durch Hardware-Startups nutzbar

    Prototyping-Linie auf industriellem Level Technologie-Coaching, Training & Mentoring:

    individuelle Unterstützung durch Spezialisten Ermöglicht einen schnellen Übergang

    von der Idee zum professionellen Prototypen

  • © Fraunhofer

    19

    Herausforderung Lifecycle Monitoring

    mit Anbindung an den Digitalen Zwilling Lösung

    Digitales Abbild realer Produktionssysteme durch intelligente Verlinkung und Nutzung von Daten aus Produktentstehung und -nutzung im digitalen Zwilling

    Mehrwert : Planbare Verfügbarkeit von Produktionssystemen Intelligente Vernetzung smarter Produkte Datenbasis für innovative Geschäftsmodelle Demonstrator für neues Angebot

    TRANSFER VON INNOVATIONEN: MEHRWERT FÜR UNTERNEHMEN

    »Mit dem Berliner Leistungszentrum Digitale Vernetzung haben wir in kürzester Zeit einen Anwendungsfall praktisch realisiert, in dem CONTACT Elements mit produktionstechnischer Ausstattung des Leistungszentrums integriert wurde.«

    Dr. Patrick Müller Produktmanager PLM CONTACT Software

    VorführenderPräsentationsnotizen Bewertungskriterium: 3.3 Zusammenarbeit mit breitem Kundenkreis, Note = 9

    Kernaussage: �Konkrete Technologien aus dem Demonstrator als Lösung und Mehrwert für Industrie

  • © Fraunhofer

    20

    Smart Service Customization

    Herausforderung

    Entwicklung kontextsensitiver Smart Services zur Informationsbereitstellung

    Lösung

    Semantische Verknüpfung von vorhandenen Produkt-bezogenen Daten zur Gewinnung neuer Erkenntnisse und Übersicht für automatisierte Informationsbereitstellung

    Mehrwert für Unternehmen

    Erschließung heterogener Datenquellen im Lebenszyklus

    TRANSFER VON INNOVATIONEN: MEHRWERT FÜR UNTERNEHMEN

    »Das alles verfolgen wir mit dem Ziel, die Eigenschaften unseres Produktes – Triebwerk und Triebwerksservice – besser vorhersagen zu können und damit die Grundlage zu schaffen, unser Geschäftsmodell weiterzuentwickeln«

    Heiko Witte, Rolls-Royce Deutschland

    VorführenderPräsentationsnotizen Bewertungskriterium: 3.3 Zusammenarbeit mit breitem Kundenkreis, Note = 9

    Kernaussage: �Konkrete Schlüsseltechnologien�als Lösung und Mehrwert für Industrie

  • © Fraunhofer

    21

    Smart Services für Analyse

    Herausforderung

    Erfolgssteigerung durch Services für Datenaufbereitung und Analyse

    Lösung

    Verknüpfen heterogener Datenquellen Robustes Datenmanagement Analyse, Bereinigen und Visualisieren

    Mehrwert für Unternehmen

    Smarte Businessentscheidungen Implementierung datengetriebener Wertschöpfung

    TRANSFER VON INNOVATIONEN: MEHRWERT FÜR UNTERNEHMEN

    VorführenderPräsentationsnotizen Bewertungskriterium: 3.3 Zusammenarbeit mit breitem Kundenkreis, Note = 9

    Kernaussage: �Konkrete Schlüsseltechnologien�als Lösung und Mehrwert für Industrie

  • © Fraunhofer

    22

    SYSTEMLÖSUNG ROBUSTE UND SICHERE DATENKOMMUNIKATION

    Hannover Messe 2019 Optische drahtlose Kommunikation

    VorführenderPräsentationsnotizenKernaussage: Kombination der entwickelten Basisinnovationen der Kooperationsprojekte zu einer Systemlösung für ein konkretes Anwendungsszenario in der Produktion.

    Demonstrator auf der Hannover Messe:�Das Fraunhofer Leistungszentrum »Digitale Vernetzung« präsentierte auf dem Fraunhofer-�Hauptstand auf der Hannover Messe mit dem Exponat »Smarte Produktionsumgebung« eine Anwendungslösung des digital vernetzten Arbeitens in der Produktion. Am Beispiel einer Roboteranlage zur Bearbeitung von Werkstücken wird gezeigt, wie neue Digitalisierungslösungen mit integrierter Bereitstellung von Anlagen- und Prozessassistenz ein schnelles Einrichten der Bearbeitungsaufgabe unterstützen. Durch digitale Assistenz und angepasste Mensch-Technik-Kooperation wird Produktionsarbeit neu gestaltet und der Einsatz von Robotern für Fertigungsaufgaben erleichtert.

    Anwendungsszenario: Bearbeitung eines frei positionierbaren Werkstücks wird ohne Programmierung durch Interaktion und Gesten definiert und ausgelöst.Wir zeigen anhand eines konkreten Szenarios, wie digitale Transformation gelingen kann. Mittelpunkt der smarten Produktionsumgebung ist ein Robotersystem, an dem die Zukunftstechnologien– gestenbasierte Roboterprogrammierung,– digitale Assistenzsysteme für Anlage und Prozess,– Simulation und Synchronisation mit dem digitalen Zwilling,– Informationsvisualisierung in der Anlagenumgebung durch Augmented Reality�– Überwachung durch Sensorik und Edge-basiertes Zustandsmonitoringzur durchgängigen Unterstützung der Produktionsarbeit demonstriert werden.

    So kann am realen Beispiel erprobt werden, welche Potenziale sich aus dem Einsatz und der Kombination von Technologien der Digitalisierung und Vernetzung ergeben. Unternehmen können geeignete Teilprozesse vor Ort erleben und testen.

    Zusatz: Modulare und skalierbare LösungenIn unserem Szenario für mobiles kontextbasiertes Arbeiten von Werker und Instandhalter werden multimediale Interaktion und Kooperation mit dem Anlagensystem demonstriert. Die Kopplung der Anlage und Prozesse mit ihren virtuellen digitalen Abbildern und Modellen erfolgt in Echtzeit.Mit geeigneten AR-Visualisierungstechniken wird Assistenz in die Arbeitsumgebung integriert. Durch Echtzeitanbindung vielfältiger Sensorinformationen werden das reale Anlagenverhalten und die begleitenden Prozesse digital erfasst, zeitnah ausgewertet und mit den virtuellen Modellen korreliert.

  • © Fraunhofer

    23

    deckt die gesamte technologische Kette der Digitalisierung ab,

    zeigt Unternehmen den schnellen Einstieg in die digitale Transformation,

    transferiert Technologie, Kompetenz und Wissen,

    vernetzt Startups, Industrie und Technologiepartner im Berliner Tech-Ökosystem,

    bietet reale Testräume für Anbieter und Anwender von für Innovationen zur Digitalisierung,

    schafft ein Digitalisierungsschaufenster in der Bundeshauptstadt.

    LEISTUNGSZENTRUM »DIGITALE VERNETZUNG« BERLIN

    VorführenderPräsentationsnotizen Bewertungskriterium: 1.4 Gemeinsames Profil (Bewertung =9)

    Themen, Anwendungsfelder, Institute, Alleinstellungsmerkmale

    deckt die gesamte technologische Kette der Digitalisierung ab: bezieht sich auf Digi-Stack auf der nächsten Foliebietet Unternehmen den schnellen Einstieg in die digitale Transformation: Technologien und Testräume vorhanden, schnelle PrototypenentwicklungTransfer von Technologie, Kompetenz und Wissen. Beispiel: Programm Start-dip für den Einstieg in die digital integrierte Produktion: - Wissen was geht: Informationen und Qualifikation machen Sie startklar für digitale Transformation. –– Status quo- und Bedarfsanalyse: Wir erarbeiten mit Ihnen, wie weit Ihr Unternehmen für Industrie 4.0 vorbereitet ist, was sinnvoll ist und wie digital integrierte Produktionsszenarien aussehen könnten. –– Prototypen zum »Anfassen« entwickeln wir in kurzer Zeit – für Ihren Kompetenzaufbau sowie zur Einbeziehung und Sensibilisierung Ihrer Mitarbeiter. –– Einführungsunterstützung: Wir erarbeiten Umsetzungsstrategien und begleiten die schrittweise Einführung von Prozessen und IT-Systemen. –– Lernfabriken vermitteln Mitarbeitern notwendige Kompetenzen für intelligent vernetzte Produktion. vernetzt Startups, Industrie und Technologiepartner im Berliner Tech-Ökosystem. Beispiel: Kooperation mit de:hub, Factory Berlin, Start-a-Factoryschafft einen realen Testraum für digitale Metropolen in Deutschland: Teststrecke für automatisiertes Fahrenbietet ein Digitalisierungsschaufenster in der Bundeshauptstadt: Demozentren der Transferzentren, Anlaufstelle für Bundesministerien (z. B. BMWi, BMBF), ausländische Vertretungen; über 80 nationale und internationale Delegationen

  • © Fraunhofer

    Das Leistungszentrum digitale Vernetzung

    Technologische Basis für die Digitalisierung in Berlin,

    Deutschland und weltweit

    Unternehmenstransformation entlang der gesamten Digitalisierungskette

    Wegbereiter für neue Geschäftsmodelle

    Enabler für Startups

  • © Fraunhofer

    Leistungszentrum »Digitale Vernetzung«

    Eckhard Hohwieler

    Sprecher der Geschäftsstelle Leistungszentrum »Digitale Vernetzung«

    [email protected]

    Tel. +49 (0)30 39006-121

    Fraunhofer IPK I Pascalstr. 8-9 I 10587 Berlin

    www.digitale-vernetzung.org

    KONTAKT

    5. Berliner Wirtschaftsfördertag�Technologien und Angebote für die digitale TransformationLeistungszentrum »Digitale Vernetzung« BerlinLEISTUNGSZENTRUM »DIGITALE VERNETZUNG« BERLINTransferzentren gestalten Digitale TransformationKooperationen sichern unsere PerspektivePROJEKTE FÜR durchgängige WertschöpfungsketteSystemlösung durch Vernetzung von TechnologienDigitalisierungsbaukastenProduktionsumgebung von morgenEdge computingsensorbaukastenLIDAR - light detection and rangingANGEBOTE IM LEISTUNGSZENTRUM DIGITALE VERNETZUNGANGEBOTE IM LEISTUNGSZENTRUM DIGITALE VERNETZUNGANGEBOTE IM LEISTUNGSZENTRUM DIGITALE VERNETZUNGANGEBOTE IM LEISTUNGSZENTRUM DIGITALE VERNETZUNGAngebot: I40-TESTLABAngebot: Start-A-FactoryTransfer von Innovationen: Mehrwert für UnternehmenTransfer von Innovationen: Mehrwert für UnternehmenTransfer von Innovationen: Mehrwert für UnternehmenSystemlösung Robuste und sichere DatenkommunikationLeistungszentrum »Digitale Vernetzung« BerlinFoliennummer 24Kontakt