Click here to load reader

Städte und Orte - Österreich

  • View
    25

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Städte und Orte - Österreich. Salzkammergut. - PowerPoint PPT Presentation

Text of Städte und Orte - Österreich

  • Stdte und Orte - sterreich

  • Salzkammergut

  • Das Salzkammergut ist eine Landschaft in sterreich am Nordrande der Alpen.

    Der Name Salzkammergut leitet sich von den ausgeprgten Salzvorkommen der Region ab. Schon die Kelten bauten das Weie Gold ab.

    Die Landschaft des Salzkammergutes ist geprgt vom Flusssystem der Traun mit insgesamt 76 greren und kleinere Seen, den Salzkammergutbergen und den umliegenden Bergen (Dachstein, Totes Gebirge und Hllengebirge).

  • Gmunden ist eine an der Nordseite des Traunsees gelegene Stadt im Salzkammergut.Die Stadt ist bekannt als Herkunftsort der Gmundner Keramik.

  • Die im Jahre 1836 erffnete Pferdeeisenbahn BudweisLinzGmunden diente hauptschlich dem Transport von Salz aus dem obersterreichischen Salzkammergut nach Bhmen.

  • Sankt Wolfgang im Salzkammergut ist eine Gemeinde in Obersterreich im Bezirk Gmunden im Traunviertel. St. Wolfgang ist einer der bekanntesten Wallfahrtsorte sterreichs. Berhmt ist der Ort vor allem fr den 11 Meter hohen gotischen Flgelaltar in der Wallfahrtskirche St.Wolfgang.

  • Die Schafbergbahn ist eine Zahnradbahn in sterreich und fhrt von Sankt Wolfgang am Wolfgangsee hinauf auf den Schafberg (1783m).

    Die Strecke ist nicht elektrifiziert und wird von Dampflokomotiven befahren.

  • Die Stadt Bad Ischl ist ein Kurort im sdlichen Teil von Obersterreich im Zentrum des Salzkammergutes.Die Kaiservilla in Bad Ischl war die Sommerresidenz von Kaiser Franz Joseph I. und Kaiserin Elisabeth (Sisi) von sterreich.

  • Hallstatt ist eine Gemeinde im Salzkammergut und liegt am Hallsttter See.Der Ort wurde 1996 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt: Anziehungspunkte fr den Tourismus sind die prchtige Landschaft, der Hallsttter See, die Bergwelt mit dem Dachstein.

  • Salzburg ist die Hauptstadt des gleichnamigen Bundeslandes Salzburg. Mit 150.269 Einwohnern ist Salzburg nach Wien, Graz und Linz die viertgrte Stadt sterreichs. 739 wurden der Salzburger Bischofssitz und 774 der erste Salzburger Dom fertig gestellt. 798 wurde Salzburg (auf Bitten des Frankenknigs Karl des Groen) zum Erzbistum erhoben.

  • Zu Beginn des 17. Jahrhunderts setzte eine intensive Barockisierung durch den Erzbischof Wolf Dietrich ein, was in Folge nicht nur Salzburg sein markantes Aussehen gab, sondern auch dazu beitrug, dass der Barockstil sich nrdlich der Alpen verbreitete.

  • Wolfgang Amadeus Mozart wurde am 27. Januar 1756 in Salzburg in der Getreidegasse 9 in einer Dreizimmerwohnung eines Mehrfamilienhauses geboren.

  • Die Salzburger Getreidegasse befindet sich in der Altstadt und ist Salzburgs berhmteste Einkaufsstrae.

  • Das Schloss Mirabell im Zentrum Salzburgs wurde 1606 von Erzbischof Wolf Dietrich von Raitenau errichtet.

  • Die Festung Hohensalzburg ist das Wahrzeichen der Stadt Salzburg. Mit einer Lnge von 250 m und einer Breite bis zu 150 m ist sie der grte erhaltene Festungsbau Mitteleuropas.

  • Hallein liegt zirka 10 km sdlich der Landeshauptstadt Salzburg und ist die zweitgrte Stadt des Bundeslandes Salzburg. Der Name Hallein leitet sich von dem keltischen Wort fr Salz "Hall" ab und weist auf die lange historische Tradition der Stadt als Salzstadt hin.

  • Salzbergwerk Hallein - Im Halleiner Bergwerk wurde bereits vor rund 2.500 Jahren von den Kelten Salz abgebaut. Dank den hiesigen groen Salzvorkommen konnte Bischof Wolf Dietrich die barocke Residenzstadt Salzburg aufbauen.Besonderheiten in diesem Bergwerk sind z.B. zwei lange Bergmannsrutschen und eine Fahrt mit der Grubenbahn.

  • Enns ist eine Stadt in Obersterreich. Sie liegt am Fluss Enns, der hier die Grenze zu Niedersterreich bildet.

    In Enns steht das Kloster von St. Florian. Whrend der Christenverfolgung zur Zeit Kaiser Diokletians erlitt der Heilige Florian 304 den Mrtyrertod durch Ertrnken in der Enns.

    Florian gilt als Schutzpatronder Feuerwehr.

  • Wien

  • Wien ist Bundeshauptstadt und zugleich Bundesland der Republik sterreich. Die Stadt ist mit rund 1.650.000 Einwohnern die bevlkerungsreichste Stadt des Landes, im Groraum Wien lebt mit etwa zwei Millionen Menschen ein Viertel aller sterreicher.Wien ist die dritte UNO-Stadt und Sitz mehrerer bedeutender internationaler Organisationen.Internationales Zentrum Wien

  • Die bekannteste Einkaufsstrae Wiens heit Graben

  • Die Hofburg in Wien ist die ehemalige kaiserliche Residenz, die Residenz der Knige und Kaiser des Heiligen Rmischen Reiches, anschlieend die Residenz der Kaiser von sterreich bis 1918. Heute ist sie der Amtssitz des sterreichischen Bundesprsidenten.Die ltesten Teile stammen aus dem 13. Jahrhundert und sind von Ottokar Pemysl angelegt worden.

  • Die Wiener Staatsoper ist das wichtigste Opernhaus Wiens und eines der bekanntesten der Welt.

  • Der Prater der bekannteste Vergngungspark sterreichs

  • Das Schloss Schnbrunn stellt eines der bedeutendsten Kulturgter sterreichs dar. Der Name geht angeblich auf Kaiser Matthias zurck, der hier auf der Jagd einen besonders schnen Brunnen gesehen haben soll. Aus diesem Brunnen, aus dem angeblich auch Heilwasser entsprang, wurde der Hof versorgt.

  • Der Wiener Donauturm ist ein Fernsehturm, der 252 Meter hoch ist. ber 779 Stufen erreicht man die in 150 Metern Hhe gelegene Aussichtsplattform man kann aber auch zwei Aufzge benutzen, die den Mitfahrenden innerhalb von 35 Sekunden auf diese Hhe befrdern.

  • Das Hundertwasserhaus ist eine von Friedensreich Hundertwasser in den achtziger Jahren erbaute Wohnhausanlage. Sie entspricht eindeutig nicht den blichen Normen und Klischees der Architektur.

  • Der Stephansdom am Wiener Stephansplatz ist seit 1365 Domkirche und seit 1723 Metropolitankirche des Erzbischofs von Wien. Der von Wienern auch kurz Steffl genannte Dom gilt als Wahrzeichen Wiens.

  • Die Pummerin ist die grte Glocke des Stephansdoms. Die alte Pummerin wurde im Jahr 1711 gegossen. Als Ausgangsmaterial wurden 300 Kanonen verwendet, die von den Trken im Jahre 1683 vor Wien zurckgelassen worden waren.

  • Das Schloss Belvedere ist eine fr Prinz Eugen von Savoyen (1663-1736) erbaute Schlossanlage.Am 15. Mai 1955 wurde im Oberen Belvedere der sterreichische Staatsvertrag unterzeichnet.

  • Die Spanische Hofreitschule in Wien diente ursprnglich der reiterlichen Ausbildung der kaiserlichen Familie. Nach einer ffnung fr das breite Publikum nach dem Ersten Weltkrieg ist die Hofreitschule eine Touristenattraktion geworden.

  • Seit langem ist mit der Spanischen Hofreitschule der Lipizzaner assoziiert. Die Lipizzaner haben als Fohlen eine dunkle Farbe und werden mit 4-10 Jahren als ausgewachsene Pferde wei. Der Name Lipizzaner stammt von seinem Stammgestt Lipica in Slowenien. Lipica liegt in der Nhe von Triest.

  • Sdtirol

  • Autonome Provinz Bozen Sdtirol, 1919, nach dem Ersten Weltkrieg, wurde Sdtirol von Italien annektiert. Sdtirol, amtlich: Autonome Provinz Bozen Sdtirol bildet zusammen mit der Provinz Trient die autonome Region Trentino-Sdtirol im Norden Italiens.

  • Dolomiten

    Die Dolomiten sind eine Gebirgskette der Sdlichen Kalkalpen.

  • Drnkrut ist eine Gemeinde in Niedersterreich.Die Schlacht bei Drnkrut am 26. August 1278 zwischen dem Bhmenknig Pemysl Ottokar II. und dem Habsburger Rudolf I. gilt nach der Schlacht bei Hastings als die zweitgrte Ritterschlacht in der Geschichte.

  • Carnuntum war die Hauptstadt der rmischen Provinz Pannonien, stlich des

    heutigen Wiens, nahe des Ortes Petronell in Niedersterreich, an der Donau gelegen.

  • Krnten (slowenisch Koroka) ist das sdlichste Bundesland sterreichs. Krnten ist vor allem durch seine Berge- und Seenlandschaft bekannt.

  • Burgenland

  • Das Burgenland (ungarisch Felsrvidk, rvidk, oder Lajtabnsg) ist das stlichste, und gemessen an der Einwohnerzahl kleinste Bundesland sterreichs.

  • Der Neusiedler See ist einer der wenigen Steppenseen in Europa. Der See liegt sowohl auf sterreichischem als auch auf ungarischem Staatsgebiet. Von der Flche des sterreichischen Teiles her gesehen ist es gleichzeitig der grte See sterreichs. Er zeichnet sich durch seine sehr geringe Tiefe und sein mildes und windiges Klima aus.

    Hier leben ber 300 Vogelarten. Davon sind 150 Arten Brutvgel. Das sind 40 Prozent aller europischen und 80 Prozent aller sterreichischen Vogelarten.

  • Rust ist eine Stadt im Burgenland und liegt am Westufer des Neusiedler Sees, nahe der ungarischen Grenze. In diesem malerischen Stdtchen hat die bekannte Weinakademie ihren Sitz.

    Das Zusammenspiel von kontinentalen und mediterranen Klimastrmungen schafft ein ideales Mikroklima fr die Kultivierung der Weinrebe.

  • Die Freistadt Eisenstadt ist die Hauptstadt des Bundeslandes Burgenland.1648 gelangte die Stadt unter die Herrschaft des ungarischen Frstenhauses Esterhzy. Mit der Bestellung von Joseph Haydn zum frstlichen Hofkapellmeister in den 60er Jahren des 18. Jahrhunderts begann hier die Glanzzeit des Kunstlebens.

  • Die Groglockner Hochalpenstrae verbindet als hochalpine Gebirgsstrae die beiden sterreichischen Bundeslnder Salzburg und Krnten.

    Die von Bruck an der Glocknerstrae nach Heiligenblut fhrende Strae ist 47,8 km lang. Von der Hauptstrae fhren Abzweigungen zu den Aussichtspunkten Edelweispitze (2.571 m) und Franz-Josefs-Hhe (2.369 m) mit Blick auf Pasterzengletscher und Groglockner.

  • Die Nockalmstrae ist eine Passstrae in Krnten. Sie fhrt von Innerkrems nach Ebene Reichenau.

  • Das Kraftwerk Kaprun oder Kraftwerk Glockner-Kaprun ist eine Gruppe von Wasserkraftwerk