RAF – Rote Armee Fraktion

  • View
    21

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

RAF Rote Armee Fraktion. Gliederung. 1. Definition 1.1 Entstehung 2. Ziel/Ideologie 3. Hauptpersonen 3.1 Generationen 3.1.1 erste Generation 3.1.2 zweite Generation 3.1.3 dritte Generation 4.Anschlge 4.1.der Deutsche Herbst 5.Zusammenfassung/Auswertung/Fragen/ Begriffserklrung - PowerPoint PPT Presentation

Transcript

  • 1. Definition1.1 Entstehung2. Ziel/Ideologie3. Hauptpersonen3.1 Generationen3.1.1 erste Generation3.1.2 zweite Generation3.1.3 dritte Generation4.Anschlge4.1.der Deutsche Herbst5.Zusammenfassung/Auswertung/Fragen/ Begriffserklrung6.Quellen

  • Die RAF ist eine 1970 in der BRD gegrndete linksradikale terroristische Vereinigung, welche fr mehrere Anschlge, Bankberflle und Entfhrungen in den 70er-90er Jahren zustndig war.(wikipedia)1998 erklrte sie ihre Selbstauflsung.

  • Die RAF Rote Armee Fraktion entstand aus dem Studentenwiderstand, der APO der Auerparlamentarischen Opposition.Gegrndet wurde sie von der Journalistin Ulrike Meinhoff und dem Angehrigen der Kommune 1 Andreas Baader

  • Ihr Ziel ist das Umstoen der Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland. Sie wollten nicht ein neues Gesicht sondern einen neuen Staat.Als Ideologie vertreten sie die Ansicht einen antiimperialistischen Kampf fhren zu mssen, unter dem Einsetzen von Stadtguerillas.

  • Der Kern der RAF bildet sich um die Personen Andreas Baader, Gudrun Ensslin, Horst Mahler, Ulrike Meinhof. Alle weiteren Mitglieder werden in verschiedene Generationen eingeordnet.

  • Andreas Baader:*06.05.1943 in Mnchenzahlreiche Vorstrafen wegen Verkehrsdelikten im Jugendalter02.04.1968 Beteiligung an Kaufhausbrnden ->Festnahme + 3Jahre Haft1970 Befreiung durch 1.Generation18.10.1977 Selbstmord in Stammheim

  • Gudrun Ensslin:*15.08.1940 in Bartholom 1968 Kaufhausbrnde -> 3 Jahre Haft1969 Flucht nach Revisions- antrag1970-72 Beteiligung an Bankberfllen und Bombenanschlgen7. Juni 1972 Verhaftung18. Oktober 1977 Tod in Stammheim

  • Horst Mahler:*23.Januar 1936 in HaynauVerteidigung linker Studenten (u. a. Beate Klarsfeld, Fritz Teufel, Rainer Langhans, Andreas Baader)Mrz/Juni 1970 Verurteilung wegen Teilnahme an Demonstration gegen Springer-Verlag nach Attentat auf Rudi Dutschke (Ostern 1968)Juni 1974 Ausschlu aus RAF

  • Ulrike Meinhoff:*7. Oktober 1934 Olden- burg1959-1969 Mitarbeiterin der linken Zeitschrift "konkret1970-72 Beteiligung an Bankberfllen und Bombenanschlgen9. Mai 1976 Tod in Stammheim

  • 3.1.1 Die erste GenerationBestand aus Andreas Baader, Gudrun Ensslin, Horst Mahler, Ulrike Meinhof3.1.2 Die zweite GenerationHauptakteure waren: Siegfried Haag und Roland MayerVersuch die Inhaftierte erste Generation frei zu pressen3.1.3 Die dritte GenerationKern bildete sich um 15-20 Mann, mit nahezu 250 SympathisantenPrzise und geplante Angriffe, sowie Kooperationen mit anderen westeuropischen Terrorgruppen

  • 11-24.05.1972 Bombenanschlge auf den Springerverlag27.02.1975 Entfhrung Peter Lorenz Forderung: sofortige Haftentlassung -> erfllt24.04.1975 berfall deutscher Botschaft in Stockholm

  • Film: http://www.youtube.com/watch?v=tcIoABmpREI5. September 1977 Enfhrung Hans Martin Schleyers13. Oktober 1977 Lufthansa-Maschine Landshut -> GSG 9(18. Oktober)17. zum 18. Oktober 1977, der Todesnacht von Stammheim

  • www.rafinfo.de

    http://de.wikipedia.org/wiki/Rote_Armee_Fraktionhttp://de.wikipedia.org/wiki/Andreas_Baaderhttp://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Herbst

    http://www.bpb.de/geschichte/deutsche-geschichte-nach-1945/geschichte-der-raf/

    http://www.youtube.com/user/thepraxer?feature=watch ( die RAF Videos)