of 1 /1
Welcher Typ von Big Data Versorgungs- unternehmen sind Sie? Big Data Analytics und Smart Metering bieten Versorgern die Möglichkeit, ihre Kunden besser zu verstehen und ihr Unternehmen insgesamt zu optimieren. Mit Hilfe von Big Data können Sie potenziell Unterbrechungen oder Leckages vorhersehen, Betrug verhindern, Angebot und Nachfrage besser aufeinander abstimmen, Verbrauchsmuster der Kunden besser verstehen, Wartung und Instandhaltung optimieren und vieles mehr. Aber eine Vision Realität werden zu lassen, das ist leichter gesagt als getan. Viele Versorger sind noch weit vom Datenparadies entfernt. Wie sieht das bei Ihnen aus? Der folgende kleine Test sagt Ihnen, welcher Typ von Big Data Versorger Sie sind… Nutzt Ihr Unternehmen Data Analytics zur Optimierung der folgenden Bereiche: Kundenprofile, Wartung, Prävention von Unterbrechungen/Leckagen, Nachfrage bzw. Anpassung von Angebot und Nachfrage? Sie sind fast ein Apple iPad! Wenn Ihr Versorgungsunternehmen ein Computer wäre, wären Sie der folgende Big Data Typ: Wie oft holen Sie im Schnitt Zählerdaten von Ihren Kunden ein? Wie alt sind im Schnitt die Daten, auf deren Basis Ihre Mitarbeiter Entscheidungen treffen? Werden Sie automatisch über Unterbrechungen oder Leckages informiert? Investiert Ihre Firma in Big Data? Nein Ja kontinuierlich täglich (oder häufiger) monatlich vierteljährlich ein- oder zweimal im Jahr Echtzeit Max. eine Woche Max. ein Monat Vorsintflutlich... Ja Nein Ja Nein Investiert Ihre Firma in smart metering? Ja Nein Ja Nein You are an Abacus You are a Lyons Office Machine You are a Cmodore 64 You are an Apple iPad Erfahren Sie mehr unter: www.geschaeftsprozesse-evu.de ABACUS Ein Rechner, der schon seit der Zeit der Pharaonen genutzt wird. Klar, er funktioniert, ist aber nicht das ideale Instrument, um große Datenmengen zu verarbeiten. Ihre Mitarbeiter haben wahrscheinlich ihre eigenen Systeme gebastelt, mit denen sie die notwendigen Daten erfassen und analysieren – Arbeitsblätter in Tabellenkalkulationsprogrammen oder ähnliches. Wäre es keine gute Idee, Ihre Daten endlich effizienter und effektiver zu nutzen? Das würde sich zweifellos auch in Ihrer Bilanz niederschlagen! LYONS OFFICE MACHINE Diese 1951 in England auf den Markt gebrachte Büromaschine konnte schon sehr wichtige betriebliche Probleme lösen: Die tägliche Produktionsplanung und die Auslieferung von Kuchen – rechtzeitig zur Tea Time – an die Lyons Tea Shops. Das mag in unseren Ohren wenig spektakulär klingen, war aber damals ein durchaus solider Versuch, Routineaufgaben zu automatisieren und die vorhandenen Daten zur Optimierung der betrieblichen Abläufe zu nutzen. Ihr Unternehmen operiert nach dem Lyons-System? Das heißt, Sie nutzen Daten, um die Verbrauchsmuster Ihrer Kunden besser zu verstehen und Ihre Abläufe zu optimieren, aber Ihr methodischer Ansatz ist, sagen wir rudimentär, und Konkurrenten, die ihre Daten intelligenter und mit einer moderneren Technologie verarbeiten, sitzen Ihnen bereits im Nacken. COMMODORE 64 Der Commodore 64, im Jahr 1982 eingeführt, war ein Wendepunkt in der PC-Geschichte. Für gerade einmal 595 $ bekam man immerhin 64 KB RAM, und damit sollte der Commodore 64 bis zu seiner Pensionierung im Jahre 1993 der am häufigsten verkaufte Computer aller Zeiten werden. Auch Ihr Unternehmen ist an einem Wendepunkt. Sie machen Riesenschritte in Richtung clevere Datennutzung und moderne Technologie und Sie haben beschlossen, in Smart Meters und Big Data zu investieren und Ihre Daten endlich zu nutzen, um Ihre Unternehmensperformance zu verbessern und mehr über Ihre Kunden zu erfahren. Sie schlagen sich im Vergleich zu den meisten Ihrer Wettbewerber sehr tapfer, aber um die Nase dauerhaft vorne zu haben, brauchen Sie einen wirklich zukunftsfähigen Ansatz. APPLE IPAD Vernetzt, intuitiv und mobil: Bei seiner Einführung im Jahr 2010 war das Apple iPad ein echter Game Changer. Nicht ganz ein Laptop, aber mehr als ein Handy hat es eine völlig neue Produktkategorie geschaffen und ist auch heute noch der Marktführer. Sie sind auf dem besten Weg, Ihre Daten auf revolutionäre Art und Weise zu nutzen – um Ihre Entscheidungen zu beschleunigen und Probleme im Vorfeld zu erkennen. Sie definieren, wie das neue und intelligentere Versorgungsunternehmen aussieht. Können Ihre Außendienst-Techniker von außen auf Daten zugreifen oder Daten eingeben? Werden Sie zum Intelligenten Big Data Versorger __________ Besuchen Sie das 4. Jahresforum Geschäftsprozessopti- mierung EVU 2014

Infografic Big Data Utilities

  • View
    79

  • Download
    2

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Big Data Analytics und Smart Metering sind in der Geschäftsprozessoptimierung heutzutage an der Tagesordnung. Inwieweit hat Ihr Betrieb die neuesten Entwicklungen implementiert und wo befinden Sie sich reifetechnisch im Strom der Zeit? Diagnostizieren Sie Ihr Unternehmen mithilfe von 7 Fragen und bestimmen Sie welcher der vier Typen von Big Data Unternehmen Sie sind.

Text of Infografic Big Data Utilities

  • Welcher Typ von Big Data Versorgungs-unternehmen sind Sie?

    Big Data Analytics und Smart Metering bieten Versorgern die Mglichkeit, ihre Kunden besser zu verstehen und ihr Unternehmen insgesamt zu optimieren. Mit Hilfe von Big Data knnen Sie potenziell Unterbrechungen oder Leckages vorhersehen, Betrug verhindern, Angebot und Nachfrage besser aufeinander abstimmen, Verbrauchsmuster der Kunden besser verstehen, Wartung und Instandhaltung optimieren und vieles mehr. Aber eine Vision Realitt werden zu lassen, das ist leichter gesagt als getan. Viele Versorger sind noch weit vom Datenparadies entfernt.

    Wie sieht das bei Ihnen aus? Der folgende kleine Test sagt Ihnen, welcher Typ von Big Data Versorger Sie sind

    Nutzt Ihr Unternehmen Data Analytics zur Optimierung der folgenden Bereiche: Kundenprofile, Wartung, Prvention von Unterbrechungen/Leckagen, Nachfrage bzw. Anpassung von Angebot und Nachfrage?

    Sie sind fast ein Apple iPad!

    Wenn Ihr Versorgungsunternehmen ein Computer wre, wren Sie der folgende Big Data Typ:

    Wie oft holen Sie im Schnitt Zhlerdaten von Ihren Kunden ein?

    Wie alt sind im Schnitt die Daten, auf deren Basis Ihre Mitarbeiter Entscheidungen treffen?

    Werden Sie automatisch ber Unterbrechungen oder Leckages informiert?

    Investiert Ihre Firma in Big Data?

    Nein Ja

    kontinuierlich

    tglich (oder hufiger)

    monatlich

    vierteljhrlichein- oder zweimal im Jahr

    EchtzeitMax. eine Woche Max. ein Monat

    Vorsintflutlich...

    Ja

    Nein

    Ja

    Nein

    Investiert Ihre Firma in smart metering?

    Ja

    Nein

    Ja

    Nein

    You are

    an Abacus

    You are

    a Lyons OfficeMachine

    You are

    aCmodore64

    You are

    an AppleiPad

    Erfahren Sie mehr unter:

    www.geschaeftsprozesse-evu.de

    ABACUSEin Rechner, der schon seit der Zeit der Pharaonen genutzt wird. Klar, er funktioniert, ist aber nicht das ideale Instrument, um groe Datenmengen zu verarbeiten. Ihre Mitarbeiter haben wahrscheinlich ihre eigenen Systeme gebastelt, mit denen sie die notwendigen Daten erfassen und analysieren Arbeitsbltter in Tabellenkalkulationsprogrammen oder hnliches. Wre es keine gute Idee, Ihre Daten endlich effizienter und effektiver zu nutzen? Das wrde sich zweifellos auch in Ihrer Bilanz niederschlagen!

    LYONS OFFICE MACHINEDiese 1951 in England auf den Markt gebrachte Bromaschine konnte schon sehr wichtige betriebliche Probleme lsen: Die tgliche Produktionsplanung und die Auslieferung von Kuchen rechtzeitig zur Tea Time an die Lyons Tea Shops.Das mag in unseren Ohren wenig spektakulr klingen, war aber damals ein durchaus solider Versuch, Routineaufgaben zu automatisieren und die vorhandenen Daten zur Optimierung der betrieblichen Ablufe zu nutzen. Ihr Unternehmen operiert nach dem Lyons-System? Das heit, Sie nutzen Daten, um die Verbrauchsmuster Ihrer Kunden besser zu verstehen und Ihre Ablufe zu optimieren, aber Ihr methodischer Ansatz ist, sagen wir rudimentr, und Konkurrenten, die ihre Daten intelligenter und mit einer moderneren Technologie verarbeiten, sitzen Ihnen bereits im Nacken.

    COMMODORE 64Der Commodore 64, im Jahr 1982 eingefhrt, war ein Wendepunkt in der PC-Geschichte. Fr gerade einmal 595 $ bekam man immerhin 64 KB RAM, und damit sollte der Commodore 64 bis zu seiner Pensionierung im Jahre 1993 der am hufigsten verkaufte Computer aller Zeiten werden. Auch Ihr Unternehmen ist an einem Wendepunkt. Sie machen Riesenschritte in Richtung clevere Datennutzung und moderne Technologie und Sie haben beschlossen, in Smart Meters und Big Data zu investieren und Ihre Daten endlich zu nutzen, um Ihre Unternehmensperformance zu verbessern und mehr ber Ihre Kunden zu erfahren. Sie schlagen sich im Vergleich zu den meisten Ihrer Wettbewerber sehr tapfer, aber um die Nase dauerhaft vorne zu haben, brauchen Sie einen wirklich zukunftsfhigen Ansatz.

    APPLE IPADVernetzt, intuitiv und mobil: Bei seiner Einfhrung im Jahr 2010 war das Apple iPad ein echter Game Changer. Nicht ganz ein Laptop, aber mehr als ein Handy hat es eine vllig neue Produktkategorie geschaffen und ist auch heute noch der Marktfhrer. Sie sind auf dem besten Weg, Ihre Daten auf revolutionre Art und Weise zu nutzen um Ihre Entscheidungen zu beschleunigen und Probleme im Vorfeld zu erkennen. Sie definieren, wie das neue und intelligentere Versorgungsunternehmen aussieht.

    Knnen Ihre Auendienst-Techniker von auen auf Daten zugreifen oder Daten eingeben?

    Werden Sie zum Intelligenten Big Data

    Versorger __________

    Besuchen Sie das4. Jahresforum

    Geschftsprozessopti-mierung EVU 2014