Click here to load reader

Crash Test ISO 7176-19 - SORG Rollstuhltechnik · PDF file Der Crash-Test nach ISO 7176-19 bildet immer nur einen kleinen Ausschnitt der möglichen Gefahrenmomente im Straßenverkehr

  • View
    1

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Crash Test ISO 7176-19 - SORG Rollstuhltechnik · PDF file Der Crash-Test nach ISO 7176-19...

  • 1

    Crash Test ISO 7176-19

    Info-Broschüre Die crash getesteten Rollstühle von SORG

  • 2

    Impressum

    SORG Rollstuhltechnik GmbH+Co.KG Benzstraße 3-5 68794 Oberhausen-Rheinhausen/Germany

    Fon +49 7254 9279.0 Fax +49 7254 9279.10 Mail [email protected] Web www.sorgrollstuhltechnik.de

    Revisionsstand

    Revision vom 31. Januar 2017

    Technischer Stand

    Wir behalten uns technische Änderun- gen und Druckfehler vor. Die Abbildungen in dieser Bedienungs- anleitung können - abhängig von der

    individuellen Ausstattung - von den tat- sächlichen Ausstattungskomponenten abweichen. Dennoch erschließt sich eine sinngemäße Anwendung.

    Gender-Hinweis

    Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit verzichten wir hier auf die Verwendung der männlich-weiblichen Doppelform wie z.B. Therapeutinnen und Therapeuten, Leserinnen und Leser, Technikerinnen und Techniker etc. Wir möchten deshalb darauf hinweisen, dass die ausschließliche Verwendung der „männlichen Form“ explizit als ge- schlechtsunabhängig verstanden werden soll.

    rehaKIND

    Wir sind Mitglied im rehaKIND e.V.

    Internationale Fördergemeinschaft Kinder- und Jugend-Rehabilitation

    Copyright

    © by SORG Rollstuhltechnik GmbH+Co. KG Benzstraße 3-5, 68794 Oberhausen- Rhein hausen / Germany. Alle Texte und Bilder in dieser Bedinungs- anleitung unterliegen dem internationa- len Urheberschutz und dürfen ohne un- sere ausdrückliche Genehmigung nicht ver öffentlicht werden - auch nicht aus- zugsweise!

    Zertifizierung

    Wir sind zertifiziert nach dem Qualitätsmanagement- System ISO 9001:2008 un- ter der Zertifikats-Nr: 12 100 20070 beim TÜV SÜD.

  • 3

    Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 5 1.1 Allgemeine Hinweise 5 1.2 Allgemeine Sicherheitshinweise 7 1.3 Zeichenerklärung 8

    2 Übersicht der angewandten und rele- vanten Prüfnormen 10

    3 Rückhaltesysteme 12 3.1 Rollstuhlrückhaltesystem 12 3.2 Personenrückhaltesystem 13 3.3 Befestigung eines Rollstuhls und Siche- rung einer Person im BTW 14

    4 Spezifische Sicherheitshinweise 17

    5 Übersicht der nach ISO 7176-19 für den Transport zugelassenen SORG Roll- stühle 18

    6 Befestigungspunkte 19 6.1 Verwendung des Rollstuhls ohne Kraft- knoten von Drittanbietern 19 Modell Mio 20 Modell Vector 21 Modell Jump alpha 22 Modell Kika 22 6.2 Ösenhalter von SORG 23 6.3 Kraftknoten von Drittanbietern 23

    7 Bezugsquellen 23

  • 4

  • 5

    1 Einleitung 1.1 Allgemeine Hinweise

    Sicherheit im Straßenverkehr ist und wird auch immer ein ebenso schwieriges wie emotiona- les Thema bleiben. Zwar gibt es Vorschriften, Normen, Gesetze und Verhaltensregeln, um einen Unfall nach Möglichkeit zu verhindern oder wenigstens die Folgen zu verringern. Den- noch spielen im Straßenverkehr zu viele Fakto- ren mit, die sich unserem Einfluss entziehen, um jemals Herr der Lage sein zu können.

    Die Fahrt eines Menschen im Auto kann selbst mit entsprechenden Sicherheitsvorrichtungen immer nur relativ sicher sein. Um wie viel un- kalkulierbarer ist dann erst das Sicherheitsrisi- ko für einen Rollstuhlfahrer, der in seinem Roll- stuhl sitzend in einem Auto transportiert wird? Maßgebliche Parameter für unsere Rollstühle sind Faktoren wie: Funktionalität, Gewichtsein- sparung, Leichtgängigkeit, Fahreigenschaften, etc. Ein sicherer Sitz in einem KFZ dagegen wird unter gänzlich anderen Gesichtspunkten entwickelt. Weil sich die Eigenschaften dieser beiden Systeme grundlegend widersprechen, kann in einem Rollstuhl, selbst mit entspre- chenden Rückhaltesystemen, niemals die glei- che Sicherheit gewährleistet werden wie bei der Benutzung von fest im Fahrzeug installier- ten Sitzen und Sicherheitsgurten (Rückhalte- systemen). Zusätzlich birgt bereits die Anbrin- gung eines Rückhaltesystems am Rollstuhl ein hohes Fehlerrisiko.

    Die SORG Produkte gemäß der Übersichtsta- belle entsprechen der Anforderung der ISO 7176-19 und/oder DIN 75078 Teil 2, wenn die Vorgaben des Herstellers des Rollstuhles und der fahrzeugverankerten Rückhaltesysteme beachtet werden.

    LESEN In der vorliegenden Broschüre machen wir Sie mit diesen Regeln, Vorschriften und Verhal- tensmethoden vertraut, damit im Ernstfall das geringst mögliche Risiko auf Sie zukommt und Sie nach Möglichkeit keinen Schaden erleiden müssen.

    Wir informieren Sie über •das Rollstuhlrückhaltesystem, •das Personenrückhaltesystem, •Gebrauchsvorschriften und Anwendungs-

    hinweise zur Verwendung eines Rollstuhls als Sitz in einem Personenkraftfahrzeug.

    •die angewandten Normen, •über unsere Crash getesteten Rollstühle

    Lesen sie deswegen diese Broschüre aufmerk- sam und sorgfältig durch. Machen Sie ggf. Ih- re Begleitperson mit dem Thema vertraut und weisen Sie sie deutlich und mit Nachdruck auf die entsprechenden Vorschriften hin. Wenn Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung (+49 7254/9279-0)

    Alle unsere Produkte die erfolgreich nach ISO 7176-19 getes- tet wurden sind in der Produktliteratur mit nebenstehendem But- ton gekennzeichnet.

    Zusätzlich befindet sich auf dem Typen- schild des erfolgreich getesteten Rollstuhl- modells dieses Haken- symbol.

    ACHTUNG Alle anderen Stühle dürfen NICHT zu die- sem Zweck verwen- det werden.

  • 6

    Alle in Kapitel 5 aufgelisteten Rollstuhlmodelle und Sitzschalenuntergestelle sind erfolgreich auf dynamische Crash-Stabilität nach ISO 7176-19 geprüft worden und sind infolgedes- sen als Sitz zum Transport in einem Kraftfahr- zeug freigegeben.

    Dennoch stellt das Be fördern einer im Roll- stuhl sitzenden Per son in einem Behinderten- Transport-Wagen (BTW) immer ein erheb liches Sicherheitsrisiko dar!

    ACHTUNG Benutzen Sie deshalb, wann immer möglich, die im Fahrzeug installierten Sitze und dazu- gehörigen Rückhaltesysteme.

    ACHTUNG Setzen Sie den Benutzer in einen fest ins- tallierten Sitz im Kraftfahrzeug. Sicherheits- und Rückhaltesysteme können bei korrekter Verwendung das Verletzungsrisiko mindern aber niemals ganz ausschließen.

    ACHTUNG Wir empfehlen die Nutzung eines Rollstuhls als Sitz zum Transport einer Person im Kraft- fahrzeug nicht.

    ACHTUNG SORG Rollstuhltechnik GmbH + Co. KG schließt ausdrücklich jede Haftung für Schä- den an Menschen und Material aus, die durch den unsachgemäßen Transport ver- ursacht wurden bzw. auf diesen zurückzu- führen sind. Das bezieht sich ebenfalls und uneingeschränkt auf Begleitpersonen und Dritte sowie deren Utensilien, die durch ei- nen unsachgemäßen Transportes in Mitlei- denschaft gezogen werden.

    ACHTUNG Lesen Sie aufmerksam die vorliegenden An- leitungen und Hinweise:

    Bedienungsanleitung zum Rollstuhl, Allgemeine Gebrauchs- und Sicher-

    heitshinweise

    ACHTUNG Bei Kindern müssen die Eltern bzw. au- torisierten Aufsichtspersonen dafür Sor- ge tragen, dass sie vor der ersten Fahrt die Handhabung ihres Rollstuhls sowie die Si- cherheitshinweise verstanden und verinner- licht haben.

    Wenn Sie Fragen dazu haben, wird Ihnen der Sani täts han del Ihres Vertrauens oder unser kom pe ten tes Team gerne weiterhelfen (+49 07254 / 9279-0)

  • 7

    1.2 Allgemeine Sicherheitshinweise

    ACHTUNG Sichern Sie Ihren Rollstuhl so, dass bei Auf- treten gefährlicher Fahrmanöver des Trans- portwagens eine Unfallgefahr durch ihren Rollstuhl ausgeschlossen ist.

    Die Sicherheit des Benutzers im Rollstuhl wird wesentlich beeinflusst vom Verhalten und der Fahrweise der verantwortlichen Per- son. Diese muss mit den einschlägigen Ver- kehrsvorschriften vertraut sein und sie un- bedingt befolgen. Sie soll über die möglichen Risiken aufgeklärt und entsprechend ge- schult worden sein.

    ACHTUNG Lose Teile am Rollstuhl (Therapietisch, Geh- hilfen etc.) müssen demontiert und sicher im Auto verstaut werden, damit sie bei einem ge- fährlichen Fahrmanöver niemanden verletzen.

    ACHTUNG (Bild 1) Der Rollstuhl darf nur vorwärts in Fahrtrichtung verwendet werden.

    ACHTUNG (Bild 2) Bei Ausstattung des Rollstuhles mit einer Rückenwinkelverstellung oder Sitzkan- telung ist sicherzustellen, dass der Rücken und/oder die Kantelung auf 90° eingestellt sind, damit der Insasse während des Trans- portes aufrecht sitzt.

    ACHTUNG Achten Sie darauf, dass sowohl Beckengurt als auch Schultergurt benutzt werden und korrekt angelegt sind (Herstellerhinweise be- achten!). Sicherheitsgurte müssen eng am Körper anliegen und so fest wie möglich sit- zen, ohne den Benutzer zu beeinträchtigen.

    ACHTUNG (Bild 3) Sie dürfen nicht über Bauteile ge- führt und dadurch vom Körper ferngehalten werden. Sicherheitsgurte dürfen beim Ge- brauch nicht verdreht sein.

    falsch falsch

    Bild 2

    Bild 3

    falsch

    richtig

    Bild 1

    richtigfalsch

  • 8

    Sonstige Positionierungs- oder Fixierungs- systeme am Rollstuhl dürfen während des Transportes weiter ergänzend benutzt wer- den, sind aber kein Ersatz für das Personen- und Rollstuhlrückhaltesystem.

    ACHTUNG Das Verhalten von Zusatzantrieben kann nicht bewertet werden, da SORG Rollstuhl- technik diese Konfigurationen nicht testet. Diese sind grundsätzlich separat zu sichern.

    Ohne Rücksprache mit dem Hersteller dürfen an den Befestigungspunkten des Rollstuhls oder den Komponenten des Rahmens keine Änderungen vorgenommen werden.

    ACHTUNG Bei Nichtbeachtung kann der Rollstuhl nicht

Search related