career 1909

  • View
    212

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

 

Transcript

  • Bleib wie du bist und lass dich nicht verbiegen

    medianet

    careernetwork

    Wien. Beim diesjhrigen Quacqua-relli Symonds (QS)-Ranking haben sich mehrere sterreichische Uni-versitten verbessert, die bestplat-zierte heimische Hochschule ist erneut die Uni Wien (Platz 156).

    Auch in einzelnen Fachbereichen gibt es gute Ergebnisse: Die TU Wien landete im Bereich Technik auf Rang 91 und damit erstmals unter den Top 100, die Uni Wien bei den Geisteswissenschaften auf 56 und die Medizin Uni Wien auf 181.

    Das QS-Ranking vergleicht 700 Unis weltweit vor allem in Sachen Reputation sowie Zitierung von Forschungsergebnissen. (pj)

    GLOBAL WIRD DIGITAL GELERNT

    Neueste Technologien erhalten die Wettbewerbsfhigkeit im Bildungswesen Seite 73

    INNOVATIONSMANAGER

    Das Berufsbild verlangt Selbstbehauptung und Abstraktionsorientierung Seite 75

    COSIMA STEINERAWA/WKO Pa

    nthe

    rmed

    ia.n

    et

    inside yOur business. tOdAy. freitAg, 19. sePteMber 2014 71

    Profil Gerlinde Hofer steht seit einem halben Jahr an der

    Spitze von BP Austria. Seite 72Weniger Geld In sterreich sinken real die Manager-gehlter. Seite 74

    nadja Meister

    W

    ortw

    elt/C

    hris

    tian

    Hus

    ar

    ABSAGE-TIPPS

    (Zu) Viele JobBewerber bekommen Mails mit austauschbaren Floskeln hier gibt es dringenden Handlungsbedarf. Seite 73

    Innsbruck. Vor dem Hintergrund globalisierter Mrkte, steigendem Wettbewerbsdruck und rasch wechselnder Marktbedingungen gewinnt professionelle Kommuni-kation einen vllig neuen Stellen-wert und strategische Relevanz fr den Erfolg von Unternehmen, Pro-dukten, Projekten und Initiativen.

    Ganzheitlich kommunizieren

    Um diese Kommunikation zu beherrschen, ist profundes Know-how notwendig. Hardfacts, wie das theoretisch-methodische Rst-zeug, ergnzt um konkrete Projekt-

    erfahrungen, zhlen ebenso zum erforderlichen Werkzeugkoffer wie kommunikative Softfacts.

    Ein neuer Zertifikats-Lehrgang am MCI zu diesem Thema richtet sich vor allem an Fhrungskrfte, Marketingverantwortliche, Unter- nehmenssprecher und Entschei-dungstrger in Kommunikations-, Werbe- & grafischen Agenturen. Der Lehrgang kann auf die internatio-nal akkreditierten Master-Studien-gnge General Management Exe-cutive MBA und Master of Science in Management MSc angerechnet werden und startet am 13.11. (pj) www.mci.edu

    Berufsbegleitend neuer Lehrgang am MCi Management Center innsbruck

    Unternehmenskommunikation

    Ab November 2014: neuer Lehrgang Unternehmenskommunikation am MCI.

    Die Uni Wien ist laut QS-Ranking weiter die beste heimische Universitt.

    M

    Ci

    u

    nive

    rsit

    t Wie

    n

    QS-Ranking reputation, Zitierungen, etc. im Vergleich

    Unis verbessern sich

    Aussenwirtschaft Austria/WKO

    d

    bM

    /Man

    fred

    Laux

  • Wiener Neudorf. Das nennt man wohl von der Pike auf gelernt: Mehr als drei Jahrzehnte lang ist Gerlinde Hofer bereits bei BP in sterreich ttig. Begonnen hat sie 1983 im Bereich Human Resour-ces. Darauf folgten mehr als ein Vierteljahrhundert Erfahrung im Retail- und Cards-Bereich, ber-wiegend in operativen Rollen u.a. realisierte Hofer sehr erfolg-reich ein strategisches Projekt im Tankstellenbereich fr sterreich und die Schweiz.

    Seit 1999 hatte Hofer verschie-dene leitende Positionen im Re-tail-Bereich sterreichs inne und wurde 2013 zum European Retail Operational Excellence & Capabi-lities Manger (fr das europische Tankstellengeschft) ernannt. Per 1. Mrz 2014 folgte nun der er-neute Karrieresprung, und Gerlin-de Hofer trat die Nachfolge von Patrick Wendeler in der Funktion als Head of Country der BP Eu-ropa SE Zweigniederlassung BP Austria an. Das klingt ein bisserl

    kompliziert bei uns, lchelt sie entwaffnend.

    Denn Ende April 2010 wurde die vormals juristisch eigenstn-dige BP Austria in die BP Europe SE integriert und ist nun Teil der BP Europa SE, die ihren Sitz in Hamburg hat. Selbstverstndlich wird jedoch weiterhin hierzulande produziert das grte sterrei-chische Schmierstoffwerk befin-det sich wie auch die Zentrale im Industriezentrum N-Sd. Dar-ber hinaus firmieren mehr als 300 Tankstellen unter der Marke BP.

    Der BP-Motor luft rund

    BP versorgt sterreich mit Treib- und Schmierstoffen, Heiz-len, Flugtreibstoffen und mit Convenience-Shop-Produkten. Das Betriebsergebnis lag zuletzt bei 30 Mio. , wir haben tglich rund 100.000 Kundenkontakte, erklrt Gerlinde Hofer. Hier kommt be-sonders unsere Partnerschaft mit Rewe zum Tragen. Bis 2015 werden 80 BP-Tankstellen das neue Shop-Konzept Merkur inside mit opti-miertem Sortiment und mehr Fri- scheprodukten umsetzen. BP-Shops halten bis zu 1.200 Markenpro-dukte des tglichen Bedarfs bereit.

    Rund 120 Tankstellen gehren BP und werden im Franchise- system betrieben, rund 180 Stati-onen sind partnereigene Standorte. Die Shop-Gre beginnt bei rund 60 m2 und reicht bis zu den groen Autobahnstationen. Hofer: Es gibt deutliche Unterschiede im Catego-ry Management daraus hat sich in den vergangenen Jahren eine Art Wissenschaft entwickelt und hierin liegt auch ein wichtiges Erfolgsge-heimnis. Intelligent investieren

    sei das Gebot der Stunde damit meine ich die Wahl der richtigen Standorte ebenso wie die des pas-senden Sortiments. Es herrscht ein enormer Verdrngungswettbewerb. Gerade die Nahversorgung ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Nach wie vor wichtig im Tankstellen-Business ist auch die Autowsche.

    Wird durch die hohen An- und Herausforderungen nicht die Fluk-tuation zu einem bedeutenden Pro-blem? Hofer: Professionalitt auf allen Ebenen ist gefragt es gibt BP-Familien-Tankstellen in der dritten Generation. Manche Leute meinen ja generell, dass Mitarbei-ter der nchsten Generation viel rascher die Unternehmen wechseln werden. Der Meinung bin ich nicht: Wenn Mitarbeiter Entwicklungs-mglichkeiten sehen, und wenn es entsprechende Frderprogramme mit den unterschiedlichsten Op-tionen gibt, muss das berhaupt nicht sein. In wirtschaftlich he-rausfordernden Zeiten sind Mitar-beiter, die herausragende Fhigkei-ten mitbringen und sie ber Jahre im Unternehmen weiterentwickeln konnten, enorm wichtig. Langjh-rige Mitarbeiter haben gerade in

    Krisenzeiten eine wesentlich str-kere Loyalitt zum Unternehmen als solche, die sehr oft gewechselt haben. Durch ihre Erfahrung sind die Langgedienten auch bereit, sich auf neue Umstnde einzustel-len, weil sie eben schon viel im Un-ternehmen erlebt und mitgestaltet haben und sich mit BP verbunden fhlen.

    Hofer frdert diese Gedanken- und Ideenwelt aktiv. Leading by Example lautet der BP-Fhrungs-stil nicht nur in sterreich. Wir sind ja ein globales Unternehmen mit weltweit rund 80.000 Mitar-beitern und haben den Diversitts-gedanken schon vor vielen Jahren realisiert, als es noch gar keine Theorie dazu gab. (lchelt). Ein wichtiger Eckpfeiler sei auch das BP-Buddy- bzw. Mentor-System.

    Von Krise also keine Spur, Frau Hofer? Es kann immer etwas pas-sieren, das ist ganz klar. Im Werte-kodex von BP steht aber Sicherheit an allererster Stelle, und wir ver-trauen unserem Krisenmanage-ment. Denn Krisen in einem Un-ternehmen, unabhngig welchen Ursprungs sie sind, mssen immer auch als Chance zur Vernderung gesehen werden.

    www.bpaustria.at

    72 careernetwork Career portrait Freitag, 19. September 2014

    Nad

    ja M

    eist

    er

    Wir tanken ErfolgePAUL CHRISTIAN JEZEK 10 Fragen

    an GerLinDe HoFer

    Als Kind wollte ich immer schon auf der Bhne stehen und eine groe Schauspielerin werden. Mehr als eine Schulauffhrung als Maria Stuart ist daraus nicht geworden ;-).

    Erfolg ist beruflich immer das Produkt von vielen, die an einem Ziel gearbeitet haben. Ich bin ein Fan von groen Teamleistungen!

    Fr die Karriere ist wichtig: Teamgeist, Zielstrebigkeit, Durchhalte-vermgen, Flexibilitt und Humor.

    Mein Lebensmotto: Bleib wie du bist und lass dich nicht verbiegen.

    Jungen Menschen wrde ich raten Ziele konsequent zu verfolgen und sich mglichst frhzeitig um Netzwerke zu kmmern, dabei aber immer authentisch zu bleiben.

    Die Bedeutung von Geld ist Relativ Gut, wenn mans hat, wenn mans braucht.

    Ein Buch, das mich berhrt hat, ist Mitch Albom: Die fnf Menschen, die dir im Himmel begegnen.

    Wohin ich unbedingt reisen mchte: Eigentlich gar nicht so weit ich mchte einmal den Groglockner besteigen.

    Woran ich glaube: An das Gute im Menschen und dass Frieden fr alle mglich sein kann.

    In 20 Jahren werde ich hoffentlich den Groglockner schon bewltigt und vielleicht noch hhere Berge bestiegen haben?

    Mitarbeiter brauchen

    Herausforderungen und

    sie mssen sich mit

    den Werten einer Firma

    identifizieren knnen.

    GERLINDE HOFER

    Wir legen traditionell

    viel Wert auf Mitarbei-

    terbefragungen und

    Information.

    GERLINDE HOFER

    BIOGRAFISCHES

    Seit mehr als drei Jahrzehnten steht Gerlinde Hofer fr Erfolg und Kontinuitt bei BP Austria. In ihrer Freizeit geniet die Top-Managerin gerne die Natur (Radfahren, Wandern) und frnt der Kochkunst. Gerlinde Hofer ist bekennender Theater-Aficionado von Jedermann ab- und seitwrts unter besonderer Bercksichtigung der Festspiele Reichenau und Salzburg.

    DAS UNTERNEHMEN

    BP in sterreich hat zuletzt 2,28 Mrd. (exkl. MSt) umgesetzt und 2,4 Mrd. l Minerallprodukte verkauft. Das operative Ergebnis im Jahr 2013 betrug 30,6 Mio. , 15 Mio. wurden investiert. Aktuell beschftigt BP in sterreich 225 Mitar-beiter. BP Austria ist Unterzeichnerin der Europischen Charta fr die Verkehrs-sicherheit und trgt mit zahlreichen Pro-grammen zur Sicherheit auf sterreichs Straen bei. Das Unternehmen engagiert sich im Bildungsbereich und untersttzt die sterreichweiten Business School Games, um zum fcherbe