Klöckner & Co - Zwischenbericht zum 30. Juni 2013

  • View
    89

  • Download
    2

Embed Size (px)

DESCRIPTION

 

Transcript

  • 1. ZWISCHENBERICHT ZUM 30.JUNI 2013 KLCKNER & CO-KONZERN IN ZAHLEN 2 KONZERN-ZWISCHENLAGEBERICHT 3 DIE KLCKNER & CO-AKTIE 15 KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG FR DEN ZEITRAUM 1. JANUAR 2013 BIS 30. JUNI 2013 17 GESAMTERGEBNISRECHNUNG FR DEN ZEITRAUM 1. JANUAR 2013 BIS 30. JUNI 2013 18 KONZERNBILANZ ZUM 30. JUNI 2013 19 KONZERN-KAPITALFLUSSRECHNUNG FR DEN ZEITRAUM 1. JANUAR 2013 BIS 30. JUNI 2013 21 ENTWICKLUNG DES KONZERN-EIGENKAPITALS 22 AUSGEWHLTE ERLUTERNDE ANHANGANGABEN ZUM KONZERN-ZWISCHENABSCHLUSS DER KLCKNER & CO SE ZUM 30. JUNI 2013 24 BESCHEINIGUNG NACH PRFERISCHER DURCHSICHT 29 VERSICHERUNG DER GESETZLICHEN VERTRETER 30

2. KLCKNER&COSE Klckner&Co-Konzern in Zahlen Gewinn- und Verlustrechnung 2. Quartal 2013 2. Quartal 2012*) 1. Halbjahr 2013 1. Halbjahr 2012*) Umsatz Mio. 1.698 1.964 3.322 3.909 EBITDA vor Restrukturierungsaufwendungen Mio. 43 50 72 97 Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) Mio. 43 33 72 77 Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) Mio. 17 24 19 6 Ergebnis vor Steuern (EBT) Mio. 2 42 18 50 Konzernergebnis vor Restrukturierungsaufwendungen Mio. 4 1 20 8 Konzernergebnis Mio. 4 39 20 51 Ergebnisanteil der Aktionre der Klckner & Co SE Mio. 4 39 19 50 Ergebnis je Aktie (unverwssert) 0,04 0,39 0,19 0,50 Ergebnis je Aktie (verwssert) 0,04 0,39 0,19 0,50 Kapitalflussrechnung/Cashflow 1. Halbjahr 2013 1. Halbjahr 2012*) Cashflow aus betrieblicher Ttigkeit Mio. 47 86 Cashflow aus der Investitionsttigkeit Mio. 14 7 Free Cashflow**) Mio. 61 93 Bilanz 30.06.2012*) 30.06.2013 31.12.2012*) Net Working Capital***) Mio. 1.685 1.456 1.407 Netto-Finanzverbindlichkeiten Mio. 582 489 422 Eigenkapital Mio. 1.689 1.514 1.502 Bilanzsumme Mio. 4.915 3.897 3.880 Kennzahlen 2. Quartal 2013 2. Quartal 2012*) 1. Halbjahr 2013 1. Halbjahr 2012*) Absatz Tt 1.690 1.863 3.336 3.720 30.06.2013 31.12.2012*) Beschftigte zum Stichtag 9.995 10.595 *) Vergleichswerte 2012 angepasst im Rahmen der erstmaligen Anwendung der IAS 19 rev. 2011. Weitere Informationen sind der Textziffer 2 des Konzernanhangs zu entnehmen. **) Free Cashflow = Cashflow aus betrieblicher Ttigkeit zzgl. Cashflow aus Investitionsttigkeit. ***) Net Working Capital = Vorrte zzgl. Warenforderungen abzgl. Warenverbindlichkeiten. 3. Klckner & Co SE Konzern-Zwischenlagebericht HJ 1 2013 3 Konzern-Zwischenlagebericht Rohertragsmarge gesteigert, Kosten gesenkt, Konzernverlust verringert; negative Marktentwicklung zunehmend durch weit vorangeschrittene Umsetzung des Restrukturierungsprogramms kompensiert; EBITDA-Erwartung fr das dritte Quartal 30 bis 40 Mio. . Fr das Gesamtjahr trotz sinkender Nachfrage EBITDA auf Vorjahresniveau von etwa 140 Mio. vor Restrukturierungsaufwendungen erwartet. Der Absatz von Klckner & Co lag vor allem aufgrund der in Europa erneut um 10,9 %* gegenber dem Vorjahr eingebrochenen Nachfrage (Stahl- und Metalldistribution) und der restrukturierungsbedingten Aufgabe von Standorten und niedrigmargigen Geschften im ersten Halbjahr um 10,3 % unter dem Vorjahr. Bedingt durch das vor allem in den USA weiter rcklufige Preisniveau ging der Umsatz noch strker um 15,0 % auf 3,3 Mrd. zurck. Der Rohertrag verringerte sich vor allem durch die Aufgabe von niedrigmargigen Geschften unterproportional um 11,1 % auf 608 Mio. . Der negative EBITDA-Effekt aus dem rcklufigen Rohertrag von rund 75 Mio. gegenber dem Vorjahr konnte durch Kostenentlastungen in Hhe von 70 Mio. weitgehend kompensiert werden. Vor diesem Hintergrund lag das operative Ergebnis (EBITDA) mit 72 Mio. zwar noch unter dem Vorjahreswert von 77 Mio. (97 Mio. vor Restrukturierung). Das umfangreiche Restrukturierungsprogramm zeigt aber zunehmend Wirkung. Im Rahmen dieses im Mai erweiterten Programms, bei dem bis zum Ende des Jahres nunmehr ber 2.000 Mitarbeiter abgebaut und 70 Standorte geschlossen oder veruert werden, konnte bereits bis zur Jahresmitte ein EBITDA-Beitrag von 29 Mio. realisiert werden. Fr das Gesamtjahr wird nach der Erweiterung des Programms ein EBITDA-Beitrag von 65 Mio. erwartet, whrend im folgenden Jahr weitere 45 Mio. wirksam werden. Im zweiten Quartal wurde ein EBITDA von 43 Mio. erreicht, das auch ohne einen einmaligen Ergebnisbeitrag aus der Auflsung von Pensionsrckstellungen in Hhe von 7 Mio. im Prognoserahmen von 35 bis 45 Mio. lag. Wesentliche Kennzahlen des Konzerns fr die ersten sechs Monate im Vergleich zum Vorjahr: Der Absatz sank um 10,3 % auf 3,3 Mio. t. Der Umsatz verminderte sich um 15,0 % auf 3,3 Mrd. . Die Rohertragsmarge wurde von 17,5 % auf 18,3 % gesteigert, wodurch der Rohertrag unterproportional zum Umsatz um 11,1 % auf 608 Mio. zurckging. Das EBITDA betrug 72 Mio. nach 77 Mio. (97 Mio. , vor Restrukturierungsaufwendungen ) im Vorjahr. Das EBIT wurde um 25 Mio. auf 19 Mio. gesteigert. Vorjahreswert von 6 Mio. durch Sondereffekte belastet. Der Konzernverlust wurde analog dazu von 51 Mio. im Vorjahr auf 20 Mio. verringert, davon im 2. Quartal von 39 Mio. auf 4 Mio. . Das unverwsserte Ergebnis je Aktie lag bei 0,19 nach 0,50 im Vorjahr. Der Free Cashflow betrug 61 Mio. nach 93 Mio. im Vorjahresvergleichszeitraum. Die Netto-Finanzverbindlichkeiten stiegen aufgrund des saisonal bedingt hheren Forderungsbestands im Vergleich zum Vorjahresende von 422 Mio. auf 489 Mio. , lagen aber um 93 Mio. unter dem Wert zum 30. Juni 2012 von 582 Mio. . Die Umsetzung des Restrukturierungsprogramms ist weit vorangeschritten: Von dem geplanten Personalabbau von 2.000 Mitarbeitern wurden bereits 1.800 abgebaut und 60 von den geplanten 70 Niederlassungen verkauft oder geschlossen. Dadurch wurde ein inkrementeller EBITDA-Beitrag von 29 Mio. im ersten Halbjahr 2013 erzielt. Durch die Verlngerung unseres europischen ABS-Programms und des syndizierten Kredits im zweiten Quartal in Hhe von jeweils 360 Mio. bis jeweils Mai 2016 steht unsere Finanzierung weiterhin auf einem soliden Fundament. *) Daten bis Mai bercksichtigt. 4. Klckner & Co SE Konzern-Zwischenlagebericht HJ 1 2013 4 Fr die zweite Jahreshlfte gehen wir davon aus, dass die allgemein erwartete konjunkturelle Belebung in den USA und die zustzlichen Ergebnisbeitrge aus dem Restrukturierungsprogramm die bliche saisonal bedingt rcklufige Nachfrage ergebnisseitig zumindest kompensieren knnen. Entsprechend rechnen wir fr das dritte Quartal mit einem operativen Ergebnis (EBITDA) zwischen 30 und 40 Mio. . Fr das Gesamtjahr erwarten wir aus heutiger Sicht ein operatives Ergebnis auf dem Niveau des Vorjahres von etwa 140 Mio. , jeweils vor Restrukturierungsaufwendungen. Restrukturierungsprogramm mit sehr guten Fortschritten, weitere Manahmen beschlossen Vor dem Hintergrund der krisenbedingt erneut nachlassenden Stahlnachfrage in Europa und der unsicheren Aussichten hatten wir im September 2011 ein umfangreiches Restrukturierungsprogramm (KCO 6.0) initiiert, das wir inzwischen mehrfach ausgeweitet haben. Schwerpunkte der Manahmen sind neben der Senkung von Verwaltungs- und Vertriebs-Gemeinkosten die Schlieung von unrentablen Niederlassungen und die Aufgabe nachhaltig nicht ausreichend profitabler Geschftsaktivitten. Seit Beginn des Programms wurden bereits 60 Standorte geschlossen bzw. in Osteuropa veruert. Die Anzahl der Beschftigten wurde um rund 1.800 vermindert. Aufgrund der weiterhin schwierigen Marktlage, insbesondere in Frankreich, und der Erarbeitung weiterer Optimierungspotenziale in den USA nach der bernahme und Integration von Macsteel haben wir im Mai 2013 eine erneute Ausweitung der Manahmen beschlossen. Hieraus resultieren die Schlieung bzw. Zusammenlegung von weiteren Standorten in Frankreich und den USA sowie der Abbau von mehr als 200 zustzlichen Mitarbeitern. Somit umfasst das erweiterte Restrukturierungsprogramm die Schlieung oder Veruerung von insgesamt 70 Standorten und die Reduzierung der Belegschaft um mehr als 2.000 Stellen. Die Umsetzung smtlicher Manahmen und damit der Abschluss des Programms erfolgt bis zum Jahresende. Das Restrukturierungsprogramm hat bereits im ersten Halbjahr 2013 einen zustzlichen EBITDA-Beitrag von 29 Mio. erbracht. Der durch die Manahmen induzierte Kostenabbau betrug in den ersten sechs Monaten des Geschftsjahres 2013 40 Mio. . Insgesamt wurden die Kosten um 70 Mio. gesenkt. Gegenlufig wirkte der Rohertrag, der trotz hhermargiger Produkte durch das geringere Absatzvolumen und das niedrige Preisniveau um rund 75 Mio. zurckging. 5. Klckner & Co SE Konzern-Zwischenlagebericht HJ 1 2013 5 Untersttzende Aktivitten Differenzierung Operatives Geschft Externes & internes Wachstum Service-Modell Innovationen Management- & Personal- entwicklung Controlling- & IT-Systeme Wachstum und Optimierung Die Einmalaufwendungen fr die im Vorjahr beschlossenen Manahmen waren bereits im Jahresabschluss 2012 zurckgestellt. Fr die im Mai 2013 initiierte Programmerweiterung rechnen wir mit einer Ergebnisbelastung von rund 18 Mio. im zweiten Halbjahr. Die Finanzierung smtlicher Manahmen erfolgt im Wesentlichen durch die Freisetzung des in den Standorten gebundenen Net Working Capitals. Durch die Erweiterung des Programms erhht sich der erwartete inkrementelle EBITDA-Beitrag des Restrukturierungsprogramms im laufenden Jahr von 60 Mio. auf 65 Mio. und der voraussichtlich im Jahr 2014 erstmals vollstndig wirksam werdende Gesamtbeitrag von 150 Mio. auf rund 160 Mio. . Langfristige Wachstumsstrategie Klckner&Co 2020 Parallel zur Umsetzung unseres Restrukturierungsprogramms haben wir unsere langfristige Wachstumsstrategie Klckner&Co 2020 weiterentwickelt und an die vernderten Marktbedingungen angepasst. Diese besteht nun aus den drei Elementen Wachstum und Optimierung, Differenzierung sowie untersttzende Aktivitten. Jedes Element umfasst zahlreiche Einzelmanahmen, die wir unter dem Namen KCO WIN (Klckner&Co Winning) gebndelt haben. Sowohl beim organischen als auch beim externen Wachstum liegt unser F