Klöckner & Co - Journal 2009

  • View
    62

  • Download
    1

Embed Size (px)

Transcript

  • 1. Multi Metal DistributionDas Journal des Klckner & Co-Konzerns Auf einen Blick: Unser Produktportfolio Interview: Synergien durch konzernweite Prozesse Service-Special: Anarbeitungen fr jeden Bedarf Hinter den Kulissen:Von der Bestellung zur Auslieferung 2009

2. 2 Als produzentenunabhngiger Distributeur haben wir beim Einkauf die freie Auswahl und zwar weltweit. Dank Flexibilitt auf 3. Liebe Leserinnen und Leser, Editorial die Stahl- und Metalldistribution bei einem inter- nationalen Konzern wie Klckner & Co ist ebenso interessant wie herausfordernd. Neben der welt- weiten Beschaffung von ber 200.000 Stahl- und Metallprodukten und der regionalen Verteilung ber 260 Lagerstandorte in Europa und Nord- amerika bietet die Klckner & Co SE zahlreiche weitere Serviceleistungen. Dazu zhlen auf den Kunden zugeschnittene Logistikkonzepte, die Aus- fhrung einzelner Anarbeitungsschritte sowie die bernahmederkomplettenerstenFertigungsstufe. Gerade auf dem Gebiet der lnderbergreifenden Stahl- und Metalldistribution ergeben sich fr ein Unternehmen wie das unsere zahlreiche Mglich- keiten und Chancen. Mit diesem Journal mchten wir Ihnen die Welt von Klckner & Co ein wenig nherbringen und Ihnen einen Einblick in unser Geschftsmodell und in unsere Arbeit ermglichen. Ich wnsche Ihnen viel Vergngen beim Lesen. Dr.Thomas Ludwig Vorstandsvorsitzender der Klckner & Co SE kurs. Der Geschftsbericht 2008 Aktuelle Zahlen, interessante Fakten und umfassende Informationen ber den Klckner & Co-Konzern finden Sie im Geschftsbericht 2008. Jetzt bestellbar unter: Telefon: +49 203 307-2123 Telefax: +49 203 307-5025 E-Mail: ir@kloeckner.de 3 4. 4 In erster Linie beliefern wir kleine und mittelgroe Kunden aus dem regionalen Umfeld unserer Standorte mit einem durchschnittlichen Auftrags volumen von weniger als 2.000 A. Aber auch internationale Unternehmen greifen regelmig auf unsere Produkte und Dienstleistungen zurck (Nheres hierzu im Artikel Waschen, schneiden, legen auf S.10). Die beiden fr Klckner & Co wichtigsten Indus- triezweige sind die Bauindustrie und der Maschi- nen- und Anlagenbau. Dazu kommen Kunden aus den Bereichen Automotive, Haushaltsgerte, Schiffbau, Energieversorgung etc. Ein Produktportfolio, das keine Wnsche offenlsst. Der Bereich Bauindustrie teilt sich in die beiden Hauptsegmente Stahlbau sowie Hoch- und Tief- bau auf. Im Stahlbau werden berwiegend Lang- produkte wie Profiltrger, Stahlbauhohlprofile und Stabstahl eingesetzt. Aus diesen werden tragende Konstruktionen, also Dcher, Geschosse, Wnde oder Brcken, gefertigt. Der Lieferumfang ist von der Kundengre abhngig, er reicht von einem einzelnen Stahltrger bis hin zur baustellengerecht konfektionierten Grokonstruktion. Im Segment An 260 Standorten in Europa und Nordamerika bietet Klckner & Co seinen ber 185.000 Kunden etwa 200.000 verschiedene Stahl- und Metall- produkte an. Der jhrliche Absatz betrgt rund 6 Mio. t. Zu den wichtigsten Produktgruppen zh- len Langstahl, Flachstahl, Rohre, Qualitts- und Edelstahl sowie Aluminium. Wer Stahl sagt, muss auch Klckner & Co sagen. 5. 5 Hoch- und Tiefbau kommen zustzlich zu den be- reits genannten Produkten Betonstahlprodukte zum Einsatz. In einigen Lndern werden darber hinaus spe- zielle Segmente der Bauindustrie beliefert etwa die Haustechnik, die Spenglerei, der Dach- und Wandbau und dieWasserversorgung. Das Produkt- programm fr diese Segmente ist mit mehreren Zehntausend Artikeln besonders umfangreich. Auch im Maschinen- und Anlagenbau ist das Ange- bot von Klckner & Co breit gefchert. Qualitts- und Edelbausthle, zumeist in Form von Rund- material, bilden hier den Schwerpunkt. Darber hinaus fragen unsere Kunden Edelstahlflach- und Edelstahllangprodukte, Flach- und Grobbleche, Aluminium und Rhren nach. Rundmaterial wird z.B. bei der Herstellung von Wellen und Zahnrdern eingesetzt, whrend aus Flachprodukten vorwiegend Gehuseteile und Abdeckungen gefertigt werden. Grobbleche wer- den beim Bau von Spezialfahrzeugen und Krnen, Langprodukte in Trgerkonstruktionen verwendet. Da in den Lndern und Regionen, in denen wir ttig sind, unterschiedliche Produkte nachgefragt werden, haben wir unser Angebot der jeweiligen Kundenstruktur entsprechend ausgerichtet. Da- mit stellen wir sicher, dass wir immer genau die Produkte auf Lager haben, die tatschlich vor Ort bentigt werden. 6. 6 Im internationalen Produktmanagement liegt der Gewinn von morgen. Zum 1. Januar 2009 hat die Klckner & Co SE unter dem Dach der Holding den neuen Bereich Interna- tionales Produktmanagement geschaffen. Entwi- ckelt hat sich die Idee des Internationalen Produkt- managements aus unserem Wertsteigerungspro- gramm STAR. Federfhrend bei der Einrichtung ist Ulrich Becker. Er verantwortet als Vorstand auf der operativen Ebene das Segment Europa und auf der funktionalen den Einkauf. Geleitet wird der neue Bereich von Oliver Bosse, zuvor CEO der spa- nischen Landesgesellschaft. Das Internationale Produktmanagement (IPM) wird in erster Linie fr konzernweite Produkt- und Be- schaffungsstrategien verantwortlich sein. Der Bereich IPM kann in fnf Schwerpunkte eingeteilt werden: 1. Einkaufs- und Lieferantenstrategie 2.Bestandsmanagement 3. Absatz- und Produktstrategie 4.Lager- und Logistikstrategie 5.Importmanagement Hchste Prioritt geniet derzeit die Festlegung der globalen Einkaufs- und Lieferantenstrategie. Zu diesem Zweck wurden auf lnderbergreifen- der Ebene spezielle Teams aus Einkaufsspezialisten der verschiedenen Tochtergesellschaften gebildet, die auf Produktebene die verschiedenen Lieferan- ten nach festgelegten Kriterien berprfen. Die Aufgabe besteht darin, eine Klassifizierung der Lieferanten vorzunehmen und zu entscheiden, mit wem Klckner & Co in welchem Umfang zuknftig zusammenarbeitet. Ziel ist es, die Anzahl der Kern- lieferanten zu reduzieren, damit die Einkaufs- mengen zu bndeln und auf dieseWeise Preis- und Zahlungsbedingungen zu optimieren. Synergien durch konzernweite Prozesse. Im Gesprch Ulrich Becker,Vorstand Klckner & Co SE Was sind dieAufgaben des neu geschaffenen Bereichs Internationales Produktmanagement? In erster Linie geht es darum, lnderbergreifende Produkt- und Beschaffungsstrategien zu entwi- ckeln. Das Neue daran ist, dass dies zum ersten Mal auf Konzernebene geschieht. Bislang waren die einzelnen Landesgesellschaften fr die Ausar- beitung ihrer Strategien selbst verantwortlich. Aufgrund der aktuellen Marktsituation ist unser Aufgrund der aktuellen Marktsituation ist unser derzeitiger Schwerpunkt die globale Einkaufs- und Lieferantensteuerung. 7. 7 derzeitiger Schwerpunkt die globale Einkaufs- und Lieferantensteuerung. Hier lassen sich durch die Bndelung von Einkaufsmengen am schnellsten Synergien realisieren. Damit einhergehend wird ein internationales Bestandsmanagement aufgebaut sowie anschlieend ein europisches Logistikkon- zept erstellt und letztendlich eine konzernweite Produktstrategie implementiert. Warum ist das Internationale Produktmanage- ment fr den Konzern so wichtig? Wir brauchen Konzepte, die konzernweit greifen. Die Arbeitsbereiche Einkauf, Bestandsmanage- ment, Produktentwicklung, Logistik und Import- management bieten ein enormes Potenzial, das es zu nutzen gilt. Durch die internationale Einkaufs- steuerung wird beispielsweise unsere Einkaufs- macht gebndelt. Durch das internationale Be- standsmanagement und ein intelligentes Logistik- konzept knnen wir unsere Bestnde optimieren und noch effizienter einsetzen und das ber Grenzen hinweg. Gibt es weitereVorteile? Natrlich. Zum Beispiel mehr Transparenz, und zwar auf den verschiedensten Ebenen: eine bessere bersicht ber die Konditionen bei Lieferanten, ein schnelleres Erkennen von Fehlentwicklungen der Bestnde. Gerade das Bestandsreporting wird ent- scheidend dazu beitragen, unsere Produkt- und Logistikstrategien konsequent weiterzuentwickeln. Ulrich Becker ist Mitglied des Vorstands der Klckner & Co SE. Er ist operativ verantwortlich fr das Segment Europa, funktio- nal fr Einkauf, Logistik und Prozessmanagement. Zuvor war er u.a. bei der Krupp Stahl AG, der Mannesmann Handel AG, der Benteler Handel GmbH und der Benteler Automobiltechnik GmbH beschftigt. Wann wird die Integrationsphase abgeschlossen sein? Bis Ende 2010 soll das Internationale Produktma- nagement europaweit umgesetzt sein. Fr die USA gestaltet sich das Ganze etwas schwieriger. Auf- grund der rumlichen Entfernung und der im Ver- gleich zu Europa grundstzlich anderen Strukturen werden wir die USA nicht vollstndig in unsere Prozessablufe einbinden knnen. Eine Ausnahme bildet die Lieferantensteuerung, wo die USA sukzessive vollstndig ins Gesamtkonzept inte- griert werden sollten. Zunchst aber werden wir uns auf den europischen Raum konzentrieren, da wir die sich hier bietenden Synergieeffekte einfach schneller nutzen knnen. 8. 8 Mithilfe des Internationalen Produktma- nagements werden wir Strategien in Zukunft konzernweit schneller umsetzen knnen. Welchen Einfluss nimmt das Internationale Pro- duktmanagement auf die zuknftige Strategie des Konzerns? Mithilfe des Internationalen Produktmanagements werden wir Strategien in Zukunft konzernweit schneller umsetzen knnen. Deshalb wird dieser Bereich konsequent in knftige Entscheidungen einbezogen, beispielsweise wenn es darum geht, SieleitenseitBeginndesJahresdasInternationale Produktmanagement. Was sind Ihre Plne fr die nchsten Monate? Ganz oben auf der Agenda steht die schnelle Im- plementierung der internationalen Einkaufs- und welche Akquisitionen fr Klckner & Co sinnvoll sind und welche nicht. Wir werden noch strker darauf achten mssen, dass unsere Akquisitionen einen positiven Effekt auf den gesamten Konzern haben und nicht nur auf die jeweiligen Landesge- sellschaften. Das Internationale Produktmanage- ment hat entsprechend eine bergeordnete Be- deutung. Im Gesprch Oliver Bosse, Leiter Internationales Produktmanagement Lieferantenstrategie. Die Entscheidu